Hören

Programm

Do 02.07.

Do 02.07.

Faustschlag

Der Karl-Heine-Kanal und der Lindenauer Hafen in Symbiose, Kinonews und die Band Elfi & Mooney Tunes zu Gast. Einschalen und #leipzighoeren!

Do 02.07.

Direkt

Startschuss für den Bootsverkehr zwischen Karl-Heine-Kanal und Lindenau Hafen! Wir erklären, was es damit auf sich hat - und vieles mehr.

Do 02.07.

Do 02.07.

Do 02.07.

Do 02.07.

19 - 20

Wir haben die Rap-Kombo K.I.Z. im Interview, besprechen das Solo-Album von Till Lindemann und haben die besten Konzert-Tipps für den Juli.

Do 02.07.

Do 02.07.

Nachrichten vom 02.07.2015

2015

Die Verbindung zwischen dem Karl-Heine-Kanal und dem Lindenauer Hafen wird am Nachmittag für den Bootsverkehr freigegeben. Wie der Stadthafen Leipzig mitteilte, wurde der Karl-Heine Kanal um 665 Meter verlängert. Damit ist der Lindenauer Hafen nun ans Wassernetz angeschlossen. Bei der Flutung des Kanals Ende Januar sprach Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal von einer großen Idee, die wirklich geworden sei. "Damit ist Leipzig dieser Idee ein großes Stück näher gekommen, Leipzig an das bundesdeutsche Wassernetz anzuschließen. Insbesondere wird man damit dem Motto gerecht, dass wir uns irgendwann gemeinsam in ein Boot setzen können, um zur Nordsee zu paddeln." Die Grundidee des Projektes ist es, irgendwann die Elster über den Kanal mit der Saale zu verbinden. Insgesamt dauerte der Bau drei Jahre und kostete etwa 5,7 Millionen Euro. Hinzu kamen noch Kosten für die Brücken und Außenanlagen.
02.07.2015 - 09:06
Der Gebäudekomplex „Völkerfreundschaft“ soll offener und lebendiger werden. Das geht aus dem neuen Nutzungskonzept der Stadt hervor. Demnach soll die „Völkerfreundschaft“ zu einem zentralen und generationsübergreifenden Angebot für das Gemeinwesen werden. Dafür soll unter anderem ein Saal als großer Veranstaltungsraum umgestaltet werden. Mit der Umsetzung soll noch dieses Jahr begonnen werden. Die „Völkerfreundschaft" ist ein Gebäudekomplex in Grünau. Aktuell wird er als Kultur- und Jugendhaus genutzt.
02.07.2015 - 09:00
Nach den Krawallen in Erfurt muss der 1. FC Lokomotive Leipzig 4000 Euro Strafe zahlen. Wie der Nordostdeutsche Fußballverband mitteilte, muss der Verein zudem ein Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit spielen. Beim letzten Oberligaspiel Mitte Juni in Erfurt hatten Lok-Fans das Stadion gestürmt und randaliert. Die Partie war daraufhin abgebrochen worden. Der damalige Stand von 2:0 für Erfurt gilt nun als Endergebnis.
02.07.2015 - 08:58
Am Nachmittag beginnen die 9. Leipziger Straßentheatertage. Nach Angaben des Veranstalters können Passanten an mehreren Orten in der Innenstadt Aufführungen sehen. Außerdem startet auf dem Marktplatz das traditionelle Weinfest. Der Stadt zufolge wird es heute Nachmittag von der sächsischen Weinkönigin eröffnet. Noch bis einschließlich Sonntag verkaufen Winzer ihre Erzeugnisse und informieren über ihre Arbeit. Insgesamt sind diesmal 23 Weinbauern aus Deutschland, Österreich und Ungarn vertreten.
02.07.2015 - 08:59
Das Archiv Bürgerbewegung erhält Fördermittel von der Sächsischen Staatskanzlei. Nach Angaben des Archivs übergibt Staatsminister Fritz Jaeckel am Mittag einen Zuwendungsbescheid. Diese Fördermittel würden für ein Schülerprojekt genutzt. Das habe die Entstehung der Sächsischen Verfassung zum Thema. Das Archiv Bürgerbewegung sammelt hinterlassene Mitteilungen der DDR-Opposition, um diese der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
02.07.2015 - 09:02