Hören

Programm

So 05.07.

So 05.07.

So 05.07.

So 05.07.

So 05.07.

So 05.07.

So 05.07.

So 05.07.

So 05.07.

Die nächste Sendung gibt es wieder am Montag um 10 Uhr mit unserem Vormittagsmagazin Faustschlag.

Nachrichten vom 03.07.2015

2015

Asylbewerber sollen in Leipzig kurzzeitig in Schulen untergebracht werden. Nach Angaben des SPD-Stadtrates Christopher Zenker brauche Leipzig solche kurzfristigen Unterkünfte. Rund 3.000 Asylbewerber sollen nach Leipzig kommen. Allerdings gibt es bist jetzt nur knapp 760 Plätze. Spätestens im August sollen die Schulen bezugsfertig sein. Allerdings sind diese Unterbringungen nur Übergangslösungen. Nach Angaben der Stadt gibt es aber noch keine weiteren Vorschläge.
03.07.2015 - 17:51
Die Landesdirektion Sachsen hat den Doppelhaushalt der Stadt Leipzig genehmigt. Nach Angaben der Landesdirektion genehmigte sie der Stadt Kredite in Höhe von rund 20 Millionen Euro pro Jahr. Außerdem stehen für jedes Jahr weitere fünf Millionen Euro zur Verfügung, wenn es einen Bedarf dafür gibt. Allerdings übte die Landesdirektion auch Kritik an der Haushaltsplanung. So reiche der Überschuss, der erwirtschaftet werden soll, nicht aus, um die Kredite zurück zu bezahlen. Deswegen ist die Genehmigung an einige Bedingungen geknüpft. So muss die Stadt immer wieder einen aktuellen Bericht über die Umsetzung ihrer Pläne vorlegen. Vor allem im Bereiche Schulen und Kitas soll das der Fall sein. Dort seien in den vergangenen Jahren Umsetzungen immer wieder verschoben worden.
03.07.2015 - 17:49
Am Samstag findet in Leipzig die lange Nacht der Hörspiele statt. Nach Angaben der Veranstalter werden bis in die Morgenstunden Hörspiele vorgestellt. Insgesamt werden zehn Hörspiele gespielt. Zwei davon werden Live auf der Bühne aufgeführt. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Sie findet im Kanal 30 in Plagwitz statt.
03.07.2015 - 17:48
In Leipzig und Umgebung besteht erhöhte Waldbrandgefahr. Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte, gilt ab morgen für den Landkreis Leipzig die Gefahrenstufe 5. Das ist die höchste Gefahrenstufe. Grund dafür seien die extreme Trockenheit und die hohen Temperaturen der vergangenen Tage. Laut Falk Böttcher vom Deutschen Wetterdienst werde sich die Situation frühestens nach dem Wochenende entspannen. Die erwarteten Niederschläge würden frühestens nach dem Wochenende eine gewisse Entspannung bringen. Dann gingen auch die Temperaturen wieder etwas nach unten. Vielleiche reichten diese Niederschläge, um die Gefahr in einigen Bereichen zu drücken. Trotzdem müsse man über das ganze Wochenende, einschließlich des Sonntages von einer hohen Waldbrandgefahr ausgehen. Falk Böttcher sagte weiter, es müsse am Wochenende sehr darauf geachtet werden, im Wald kein offenes Feuer anzuzünden und nicht achtlos Zigaretten wegzuwerfen. Auch Autos sollten nicht mehr auf Waldwegen abgestellt werden. Die heißen Motorteile könnten ebenfalls zu Bränden führen.
03.07.2015 - 17:47