Landtagswahl Sachsen 2019

Sachsens spannendste Wahl

Am 1. September 2019 hat die sächsische Bevölkerung ihren neuen Landtag gewählt. Es gab viele Spekulationen, wie es nach der Wahl mit dem Freistaat weitergehen wird. Jetzt gibt es etwas mehr Gewissheit - aber die Regierungsbildung wird noch spannend.
Am 1. September 2019 wurde in Sachsen ein neuer Landtag gewählt.
Am 1. September 2019 wurde in Sachsen ein neuer Landtag gewählt.

Die wohl spannendste Wahl, die Sachsen je erlebt hat - das wurde im Vorfeld der Landtagswahl häufiger diagnostiziert. Eine Diagnose, die sich erfüllt hat, denn die ersten Hochrechnungen zeigen: Eine Regierungsbildung wird ein kompliziertes Unterfangen und die AfD wird zweitstärkste Kraft im Landtag - ein Szenario, das schon vor der Wahl für unruhige Nächte und Bauchschmerzen sorgte. 

mephisto97.6 hat den Wahlsonntag live in Leipzig und in Dresden mit verfolgt: Wir haben mit PolitikerIinnen gesprochen und ihre ersten Reaktionen eingefangen. Auch mit WählerInnen haben wir uns über den Wahlsonntag unterhalten.

Die komplette Sondersendung zum Wahltag:

8:00 Uhr: Der Wahlsonntag beginnt im Wahllokal

Am Sonntag von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr konnte gewählt werden. Hier haben die LeipzigerInnen unterschiedliche Gewohnheiten: die einen gehen gleich früh wählen, andere zieht es erst gegen Mittag in die Wahllokale. Egal wann, hauptsache es wird gewählt - das scheint ein Grundsatz dieser Wahl zu sein, denn bereits 14:00 Uhr ist die Wahlbeteiligung in Leipzig fast doppelt so hoch wie vor fünf Jahren zu dieser Zeit. 

Reporter Max Brose war am Sonntag schon ganz früh unterwegs und hat vor Wahllokalen in verschiedenen Stadtteilen gewartet, um mit den Leuten über ihre Wahl zu sprechen.

Die Reportage zum Wahltag:

Eine Reportage von Max Brose.
 

18:00 Uhr: Die erste Hochrechnung

Die erste Hochrechnung zeigt: die CDU geht als Gewinnenrin aus dieser Wahl. Auch die AfD hat ihr bestes Ergebnis erzielt und wird damit zweitstärkste Kraft im Landtag. Die anderen Parteien sind eher die Verlierenden der Wahl: nur die Linke hat es gerade so über die zehn Prozent geschafft. Grüne und SPD haben nicht mal das erreicht und die FDP ist schon wieder knapp am Einzug in den Landtag vorbeigegangen.

Die nächsten Wochen wird die LandespolitikerInnen nun die Frage beschäftigen, wer mit wem. Nach aktuellen Hochrechnungen ist nur eine Kenia-Koalition möglich - also eine Regierung aus CDU, SPD und Grüne.

Moritz Lünenborg und Max Brose im Gespräch über das Wahlergebnis und mögliche Koalitionen:

Moderator Moritz Lünenborg im Gespräch mit Redakteur Max Brose.

Der Wahltag in Dresden

mephisto97.6 war auch in Dresden im Landtag unterwegs und hat von dort das Wahlgeschehen beobachtet. Im Landtag war die Stimmung durchwachsen: Die einen hatten Grund zur Freude, die anderen wollten den Abend nur noch schnell hinter sich bringen.

Ansonsten war der Landtag voller JournalistInnen, die den Wahltag voller Spannung und mit zahlreichen Interviews verfolgten. Auch ließen sich nach den ersten Hochrechnungen die ersten SpitzenkandatInnen blicken, die versuchten ihre ersten Eindrücke über die Zahlen in Worte zu fassen.

Sophie Rauch war am Sonntag im Landtag unterwegs und hat Moritz Lünenborg von ihren Eindrücken und Erlebnissen erzählt:

Moderator Moritz Lünenborg im Gespräch mit Redakteurin Sophie Rauch.
 

Ein ernüchternder Wahltag

Alles in allem hat das Ergebnis wohl enttäuscht. Trotz großer Wahlbeteiligung, war das Ergebnis doch eher einstimmig. Es scheint, als würde Sachsen zeigen, dass sein Herz rechts schlägt in schwarz und blau - nur würde dem die Politik nicht zustimmen denn eine Koalition aus CDU und AfD, wird wahrscheinlich (und hoffentlich) auch nicht umgesetzt. 

Chefredakteur Moritz Lünenborg mit einem Kommentar zum Wahlsonntag:

Ein Kommentar von Moritz Lünenborg.
 
 

Kommentieren

Die komplette Faustschlag-Sendung mit dem Rückblick auf den Wahlsonntag zum Nachhören: