Umbau

Zweites Leben für das Astoria

Den Astoriabau kennen die Meisten als Bauruine am Hauptbahnhof. Nun soll aber die Sanierung des ehemaligen Luxushotels beginnen. Auf einer Pressekonferenz wurden dazu Freitag die Pläne vorgestellt.
Das Gebäude des ehemaligen Astoriahotels
Das Gebäude des ehemaligen Hotels

In dem ehemaligen Luxushotel Astoria kehrten schon Berühmtheiten wie Louise Armstrong, Johannes Heesters und Walter Ulbricht ein. Seit 1997 verfiel das Grandhotel. Das wird sich jetzt ändern. Auf einer Pressekonferenz wurde mitgeteilt, dass das Astoria bis Ende 2020 saniert und neu eröffnet werden soll.

Es ist sportlich ja - rechnen wir mit 2021 ist auch nicht so schlimm. Also wichtig ist, dass es erst einmal losgeht.

Baubürgermeisterin, Dorothee Dubrau

Ob das Datum wirklich eingehalten werden kann, wollten der Investor und Architekt nicht bestätigen.

Pläne für die Sanierung

Mehrere Restaurants und Bars, sowie Konferenzräume für 1000 Besuchende sollen laut dem Architekten Roland Wolf entstehen. Dazu kommen ein Wellnessbereich im Keller und über 30 verschiedene Zimmerkategorien. Bei der Sanierung sollen die unterschiedlichen Epochen, in denen das Astoria umgebaut wurde, erhalten bleiben.

Zwar werden einige Teile des Hotels abgerissen, der Großteil der ehrwürdigen Hallen werde aber saniert. Ein Anliegen, das Dubrau besonders wichtig ist:

Also mehrere der Vorgänger Investoren sind davon ausgegangen große Teile des Hotels abzureißen, es ging soweit dass ein Teil der Investoren gefordert hat, dass alles abgerissen wird, da hat sich die Stadt natürlich dagegen gewandt.

Diverse Inhaber des Astorias

In den vergangenen Jahren waren eine Vielzahl von Personen Inhaber des Astorias. Diese hatten das Objekt jedoch nur für eine kurze Zeit. Daher stellt Dubrau auch verschiedene Forderungen an die Investoren.  

Es braucht schon einen Investor der sagt, ich mach das heute mit sehr großen Investition aber ich hab ne langfristige Abschreibung, denn schnell verkaufen kann man sowas nicht und zum anderen muss es auch ein Liebhaber sein.

Die Intown Property Management GmbH sieht sich auch mit gewissen Risiken konfrontiert. Zum Beispiel steht das Untergeschoss des Astorias unter Wasser. Zumindest ein Teil des Kellers solle aber für das Hotel in Stand gesetzt werden.

Ja Risiko ist überall dabei, aber letztendlich haben wir eine gute Mannschaft im Hintergrund und da sind wir sehr optimistisch, dass wir alles auch hinbekommen werden.

Vertreter der Immobiliengesellschaft, Stefan Zander

Gute Zusammenarbeit mit dem Investor?

Die gute Kommunikation und Zusammenarbeit mit der Intown GmbH betont die Baubürgermeisterin Dubrau besonders. In den vergangenen Monaten erreichte die Intown GmbH vielseitige Aufmerksamkeit. Laut Informationen des Sterns im April verstoße die InTown GmbH gegen das Transparenzgesetz. Im Handelsregister geben sie keine natürlichen Personen als Geschäftsführer an. Auch der Deutschlandfunk hat im Februar über die Intown GmbH berichtet. Die Immobiliengesellschaft versperrte in Dortmund nach einer Zwangsräumung den Mietpersonen Zugang zu Ihren Wohnungen. Die Stadt hat jedoch keine Bedenken, das historische Projekt an die Intown GmbH zu vergeben.

Über die Kosten für die Sanierung können laut Intown noch keine konkreten Angaben gemacht werden. Nach langjährigen Misserfolgen soll das Astoria nun bis Ende 2020 saniert werden. Ein Projekt, das unter anderem durch die Wasserprobleme im Untergeschoss gefährdet werden könnte.

Der Beitrag zum Nachhören: 

 
 

Kommentieren

Max Brose
04.05.2018 - 18:03