Featuresendung

Zwei Welten

Jemand, der um jeden Preis töten will und sich seinen Motive nicht erklären kann. Wie gehen wir damit um und wie sieht in so einem Fall ein Anti-Gewalt Kurs aus? Außerdem: ein radikaler Denker und Rausch-Philosoph – Friedrich Nietzsche in Leipzig.
Nietzsche-Haus Naumburg

Im Rausch - in Gedenken an Friedrich Nietzsche

ein Feature von Marieluise Lorenz

Nur eine kleine Gedenktafel in der Hinrichsenstraße 32 erinnert daran, dass er einst in Leipzig weilte: Friedrich Nietzsche. Umstritten waren seine Werke in der DDR und sie sind bis heute nicht komplett verstanden. Aber wer war Friedrich Nietzsche? Lauschangreiferin Marieluise Lorenz hat sich auf Nietzsches Spuren in Leipzig begeben.

"Im Rausch - Gedenken an Nietzsche" - ein Feature von Marieluise Lorenz

gesprochen von

Paul Maximilian Pira

Jannik Hinsch

Lisa Ossowski

 

mit Interviewtönen von

Volker Caysa, Konstanze Caysa, Martin Saar, Ralf Eichberg

 

mit Musik von

Spleen - Sysiphe in Love

Sur le Fil - Eracilon

Overcoming - Sergey Kovchik

Im Rausch - Gedenken an Nietzsche

 

 

Kommentare

"Die Leipziger Jugendgerichtshilfe betreut fünftausend straffällig gewordene Jugendliche pro Jahr."
Woher stammen solch apokalyptischen Zahlen???
Laut Beschreibung der Zielgruppe auf der Homepage der Stadt Leipzig / Jugendgerichtshilfe richtet sich die Unterstützung an die Altersgruppe 14 - 21 Jahre. Legt man dann das Statistikjahrbuch über die aktuelle Bevölkerungsstruktur Leipzigs daneben, müsste etwa jeder dritte (!!!) 14 - 21 Jährige mit einer Straftat bekannt geworden sein UND freiwillig die Hilfe der Jugendgerichtshilfe gesucht haben!!!
Wessen populistisches Bedürfnis wird denn hier wieder bedient???? Mit fundiertem Journalismus hat das definitiv nicht zu tun!

@Clemenz Hutter Lieber Nutzer, vielen Dank für das aufmerksame Verfolgen unseres Programms. Die Zahl, auf welche sie ihre Kritik beziehen, wurde uns im Interview von der Leiterin der Jugendgerichtshilfe mitgeteilt. Sie haben völlig recht: In diesem Text auf der Webseite fehlt die Quelle, weil diese eigentlich im Audiobeitrag zu hören ist. Aus urheberrechtlichen Gründen können wir eben diesen im Netz leider nicht anbieten. Deswegen haben wir uns dazu entschieden, auch den Text offline zu nehmen, da er offensichtlich zu Missverständnissen führt. Mit freundlichen Grüßen, die Redaktion

@mephisto 97.6
Schade!
Für ein Referat hätte ich das Interview gern gehört!
Btw.:
Laut Statistischem Jahrbuch 2015 der Stadt Leipzig gab es 2014 insges. 2677 Tatverdächtige (was nicht zwingend auch Täter sind!) im Alter von 14 - 21 Jahren (siehe Statistisches Jahrbuch 2015, Seite 189).
Bei einer Einwohnerzahl von insg. 26959 Personen dieser Altersgruppe (vgl. ebenda, Seite 21) wären knapp 10% als Tatverdächtige festgestellt worden.
Ich würde schon gern verstehen wollen, wie im Interview fast doppelt so hohe Zahlen zustande kommen.
Kann ich den Sendebeitrag doch irgendwie noch bekommen?

Kommentieren