euro-scene 2017

Zeitreise über das Vergessen

Der Regisseur Xavier Bobes nimmt seine Zuschauer im Kellergewölbe des Beyerhauses mit auf Zeitreise in die Zeit der Franco-Diktatur in Spanien.
Cosas que se olvidan facilmente
In "Cosas que se olvidan facilmente" spielen Alltagsgegenstände die wichtigste Rolle

Im Kellergewölbe des Beyerhauses wartet Xavier Bobes. Der Regisseur begrüßt alle Zuschauer mit einem festen Händedruck. Mit seinem Stück „Cosas que se olvidan facilmente“ (zu Deutsch: Dinge, die man leicht vergisst) gastiert er bei der euro-scene. Er zeigt das Stück immer nur fünf Menschen. Die persönliche Atmosphäre sei ihm wichtig, sagt Bobes. Er wolle eine Alltagssituation schaffen.  

Eine gemeinsame Zeitreise

Die Zuschauer sitzen im Halbkreis an einem Tisch. Ihnen gegenüber steht der Spanier Bobes und choreografiert Gegenstände auf den Tisch: Fotos, Kalender, Alltagsgegenstände wie Nähzeug. Viele der Gegenstände sind abgegriffen, sehen alt aus. Es riecht nach Flohmarkt. So nimmt der Regisseur die Zuschauer mit allen Sinnen mit auf Zeitreise. Startpunkt: 1942 – die Zeit nach dem Spanischen Bürgerkrieg, in dem sich der General Francisco Franco an die Macht putschte. Bis zu seinem Tod im Jahr 1975 beherrschte er das Land als Diktator. Die Erinnerung an den Alltag der Menschen zu dieser Zeit ist das Thema des Stücks.

Xavier Bobes
Regisseur Xavier Bobes aus Ultramort in Katalonien

Echtes Leben

Bobes sagt, ihn interessierten Alltagsgegenstände, weil sie kleine Erinnerungen in sich tragen. Laut ihm geben die Gegenstände, die wir benutzen kleine Hinweise darauf, wie wir uns verhalten. Sie seien Puzzlestücke von dem, was wir sind. In seinem Stück arbeitet der Spanier mit diesen kleinen Hinweisen. Er präsentiert dem Zuschauer keine vollständige Geschichte. Was er zeigt, sind Bruchstücke. Die eigentliche Geschichte spielt im Kopf des Zuschauers. Besonders eindrucksvoll wirkt das Stück dadurch, dass die Grenze zwischen Realität und Fiktion verwischt. „Cosas que se olvidan facilmente“ riecht nach echtem Leben.

Hier gibt es das Studiogespräch von mephisto 97.6 Redakteur Lennart Banholzer zum Nachhören:

Moderatorin Helena Schmidt im Gespräch mit Redakteur Lennart Banholzer über das Stück "Cosas que se olvidan facilmente"
SG zu Cosas Que Se Olvidan Facilmente, Euro Scene
 

Kommentieren

Lennart Banholzer
11.11.2017 - 16:53
  Kultur

Das 27. Festival zeitgenössischen europäischen Theaters und Tanzes Leipzig, kurz euro-scene 2017, steht ganz unter dem Motto "Ausgrabungen" und setzt daher besonders auf Rekonstruktionen. Werke einiger der größten Choreografen des Zwanzigsten Jahrhunderts werden dafür quasi ausgebuddelt, unter anderem die der 1993 gestorbenen Tänzerin Gret Palucca. Damit übernimmt die euro-scene die wichtige Verantwortung des Erhalts historischer Tanzstücke. Viele Choreografen des vergangenen Jahrhunderts weigerten sich, große Teile ihrer Arbeiten in Videos zu dokumentieren, da Tanz nun einmal auch vom Moment lebt. Mit den Rekonstruktionen wird das Leipziger Publikum in diesem Jahr vielleicht keine exakte Zeitreise machen, aber sicherlich einen kleinen Blick in die Tanz- und Theatergeschichte werfen.

Das euro-scene Festival findet seit 1991 statt und bringt damit schon seit unmittelbar nach der Wende internationale Performance-Highlights nach Leipzig. Für die hiesige Theaterkultur ist das eher die Ausnahme, da in Deutschland der Löwenanteil an Produktionen von kommunalen Spielstätten und nicht von mobilen Kompanien umgesetzt wird. So ist die euro-scene enorm wichtig, um auch renommierten Künstlern wie Alain Platel die Möglichkeit zu geben, ihre Arbeiten auch hierzulande bei Gastspielen zu präsentieren.

 

Dienstag

19:30 Das Triadische Ballett

Mittwoch

16:00 Goldkugeln der Tanzgeschichte

19:30 Das Triadische Ballett

19:30 Von Serenata bis Totentanz

22:00 It's Schiller! Die Maltheser. Tragödie.

Donnerstag

17/20/23 Uhr Cosas que se olvidan fácilmente

19:30 It's Schiller! Die Maltheser. Tragödie.

19:30 Von Serenata bis Totentanz

22:00 Bombyx Mori

Freitag

16/17/18 Uhr Pakman

17/20/23 Uhr Cosas que se olvidan fácilmente

19:30 Vangelo

22:00 Bombyx Mori

22:00 Das beste deutsche Tanzsolo

Samstag

14/17/20 Uhr Cosas que se olvidan fácilmente

16/17/18 Uhr Pakman

17:00  Zwei Giraffen tanzen Tango

19:30 The wanderer's peace

19:30 Five easy pieces

22:00 Das beste deutsche Tanzsolo

Sonntag

11/15/16 Uhr Pakman

11/14/17 Uhr Cosas que se olvidan fácilmente

17:00 The wanderer's peace

17:00  Zwei Giraffen tanzen Tango

19:30 Five easy pieces

22:00 Das beste deutsche Tanzsolo