Streik

Zeit für das Testbild?

Der Warnstreik beim MDR geht in die nächste Runde. Nach den Programmausfällen am Montag haben die Gewerkschaften wieder zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Wir haben mit Michael Kopp von der Gewerkschaft ver.di über die Streikgründe gesprochen.
Warnstreik vor der MDR-Zentrale

mephisto 97.6: Wie viele Personen streiken denn hier vor der MDR-Zentrale?

Michael Kopp: Wir gehen davon aus, dass es heute deutlich mehr Streikteilnehmer als gestern sind. Gestern waren es noch ungefähr 230 Streikteilnehmer. 

 

Welche konkrete Forderung haben Sie an den MDR?

Wir möchten gern mit dem MDR zu einem Tarifergebnis kommen, was eine Reihe von Komponenten beinhaltet. Es geht um Gehälter und Honorare. Es geht um Sonn- und Feiertagshonorare bei den freien Mitarbeitern. Es geht um einen Familien- oder Kinderzuschlag für feste Mitarbeiter und freie Mitarbeiter und es geht um die Erhöhung einer Garantiesumme für "feste freie" Mitarbeiter, die hier einen sehr hohen Arbeitsanteil haben und deshalb heißen sie auch arbeitnehmerähnliche Beschäftigte, da sie im Grunde genommen zwar vom Status her freie Mitarbeiter sind und Honorare beziehen aber vergleichbar den Arbeitnehmern wirtschaftlich abhängig und sozial schutzbedürftig sind.

 

Wann rechnen sie mit einer Einigung und ist eine Einigung überhaupt in Sicht?

Wenn die Gewerkschaften zum Streik aufrufen müssen, ist eine Einigung erst mal nicht in Sicht. Da kann man davon ausgehen, dass wir das nicht leichtfertig tun. Da ist die Situation schon ziemlich verhärtet. Im Moment finden keine Verhandlungen statt. Wir haben der Geschäftsleitung des MDR angeboten, noch Ende der Woche weiter zu verhandeln. Voraussetzung wäre natürlich, dass sie bereit sind, ihre bisherigen Angebote deutlich anzupassen, dass der MDR hier auf die Gewerkschaften und Beschäftigten zugeht. Da haben wir bis jetzt noch kein Signal bekommen. Wir hoffen, dass der MDR wirklich nochmal überlegt, was er seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern schuldig ist. Immerhin hat der MDR das erfolgreichste dritte Programm. Das wird auch immer in Sonntagsreden und Veröffentlichungen so genannt – berechtigterweise. Und ich finde, da gehört es einfach zur Wertschätzung, dass sich der MDR hier an dieser Stelle auch nochmal deutlich bewegt.

 

Mehr zum aktuellen Streik erfahren Sie im Beitrag von mephisto 97.6 Redakteur Magnus Raab: 

mephisto 97.6 Redakteur Magnus Raab im Gespräch mit Michael Kopp.
 

 

 

Kommentieren

Thomas Tasler
05.09.2017 - 22:36