Konzertbericht: The Menzingers

"Your silhouette in high top sneakers"

The Menzingers sind am 14.02. zum ersten Mal in Leipzig. Die Stadt gefällt ihnen gut. Wie uns das Konzert im Conne Island gefallen hat, das sie zusammen mit Pup und Cayetana gegeben haben, kann man hier nachlesen.
The Menzingers live auf der Bühne
The Menzingers noch mitten während der Party

Was bisher geschah...

Vor knapp einem Jahr wollte ich The Menzingers eigentlich auf einem Festival sehen. Leider verpasste ich die Show. Seitdem lief ihr fünftes Studio Album "After the Party" allerdings immer wieder bei mir zuhause. Vor allem der Titeltrack "After the Party" und der Song "Lookers" sind unbedingte Hörempfehlungen für jeden Fan von Punk Rock und punkigen Indie Tönen. Auf die Gelegenheit, diese Songs live zu hören, habe ich also eine Weile gewartet. Von der Show im Conne Island erwarte ich, dass es sehr spaßig wird, viel getanzt und gesprungen wird. Außerdem hoffe ich neben den beiden genannten Songs, dass die Band "Gates" von ihrem vorletzten Album "On the Impossible Past" spielt.

Cayetana live auf der Bühne

19.30, Beginn...

und es geht tatsächlich schon mit Cayetana los. Wer in den 90ern groß geworden ist, erinnert sich sicher noch an den Film "10 Dinge, die ich an dir hasse". Für mich war der Inbegriff von Coolness damals die "angry girl music of the indie rock persuasion" (Zitat Film), die Hauptfigur Kat hört. An genau diese Art von Bands fühle ich mich bei Cayetana auf die bestmögliche Art erinnert. Sie sind auch genau die Art von Vorband, die man sich wünscht, denn sie bringen Vorfreude auf die anderen Bands – nicht weil man sich wünscht, dass es einfach endlich mit dem Hauptact losgeht – sondern, weil sie musikalisch in die richtige Richtung weisen.
 

Pup live auf der Bühne
 

Weiter geht es mit...

Pup! Eine kanadische Skate Punk Band, deren Lead Sänger auch Stand-Up Comedy machen könnte, ich würde immer noch zum Zuhören kommen. Zwischen den Songs erlaubt er es, dem Publikum Spaß zu haben ("nur damit ihr es wisst") und wünscht allen einen fröhlichen Valentinstag, den er mit dem einzigen Liebeslied der Band feiern möchte. Das Lied handelt von seinem Auto. Gegen Ende der Show gibt es außerdem noch ein Lied darüber, sich gegenseitig auf Tour umzubringen. Der Song nennt sich "If this doesn't kill you, I will" und macht das Publikum besonders glücklich.

"Oh yeah, oh yeah, everything is terrible..."

Mit diesen positiven Worten beginnt die Show der Menzingers. Die ersten paar Songs sind allerdings das Gegenteil von furchtbar. Mit einer guten Mischung von beliebten Songs all ihrer Alben starten The Menzingers ihre Show. Besonders freue ich mich über Song Nummer 7, das ist nämlich "Gates". Ich kann also mental ein Häkchen hinter meinen ersten Wunschsong setzen und freue mich mit dem Rest des sehr vollen Raumes über gute Stimmung, die währenddessen herrscht. Wirklich furchtbar sieht dann aber ein Stage Dive dem Song "Bad Catholics" aus. So sehr, dass die Band danach noch mal sichergeht, dass es noch allen gut geht und alle unversehrt davongekommen sind. Glücklicherweise scheint das der Fall zu sein und das Konzert geht weiter. Es folgen die Songs "Rodents" und "Your Wild Years", der als ein persönlicher Favorit des Sängers angekündigt wird. 

The Menzingers live
 

The Menzingers enden ihr Set mit dem Song "Lookers", der vergleichsweise ruhig einsteigt, bevor er das gewohnte Tempo annimmt. Danach geht die Band von der Bühne, wird aber selbstverständlich für Zugaben zurückgeklatscht. Mit "After the Party" kommt endlich der Song, auf den die meisten gewartet zu haben scheinen (und für mich ein Häkchen hinter allen drei Songs, die ich hören wollte!) oder das Publikum freut sich einfach besonders, noch ein paar weitere Songs hören zu dürfen. So oder so, ist die Stimmung bis zum Schluss super und das Konzert endet mit den Songs "Irish Goodbyes" und "In Remission". Meiner Meinung nach eine Setlist und ein Abend, die genau das liefern, was von ihnen erwartet wurde.

 

Kommentieren