Bewerbung EM

Wird Leipzig Austragungsort der EM 2024?

Deutschland bewirbt sich um die Austragung der Europaweltmeisterschaft 2024. Auch in Leipzig könnten dann Spiele stattfinden – RB Leipzig hat die Bewerbungsunterlagen diese Woche eingereicht.
RB Fans
RB Leipzig Fans feiern ihre Mannschaft.

Unterlagen sind eingereicht

RasenBallsport Leipzig bewarb sich zusammen mit der Stadt am Montag beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) als Fußballstandort für die Europameisterschaft 2024. Nach eigenen Angaben schlug RB Leipzig seine Arena als Austragungsort vor. Leipzig ist - neben Berlin - die einzige Stadt aus dem Osten, die sich bewirbt.

Entscheidung im September

Bis Freitag haben alle Fußballstandorte in Deutschland Zeit, sich zu bewerben. Im September 2017 entscheidet der DFB, mit welchen Arenen er sich bei der Europäischen Fußballunion (UEFA) für die EM 2024 bewirbt. Insgesamt sollen zehn Standorte ausgewählt werden, so der DFB. 

EM in Deutschland?

Im Januar hatte der DFB beschlossen, sich für die Europameisterschaft in sieben Jahren zu bewerben. Neben Deutschland wollen Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden gemeinsam kandidieren. Im September 2018 wird sich die UEFA für einen Austragungsort entscheiden.

Mit derzeit 42.558 Plätzen bietet das Leipziger Stadion die erforderliche Kapazität von 30.000 Sitzen. In der Red-Bull-Arena hatten 2006 schon WM-Spiele stattgefunden. Für die WM war das Stadion damals für 116 Millionen Euro umgebaut worden.

 

Kommentieren

Amelie Berboth
15.02.2017 - 21:41
  Sport