Themensendung: Natur als Sehnsuchtsort

Willkommen in der Idylle

Der Sommer kommt: es wird warm, alles grünt und blüht. Da sehnt man sich wieder nach Wald, Wiesen und Gewässern – besonders, wenn man in der Stadt wohnt.
Der Garten als Naturidylle
Der Garten als Naturidylle

Dabei gibt es in Leipzig über 30.000 Schrebergärten. Aber der Garten ist vielen nicht Natur genug. Wer wirkliche Natur erleben will, muss schon rausfahren aus der Stadt – oder sich ein Dachfenster kaufen. Das behauptet zumindest eine Werbung für Dachfenster von Velux. Wir haben uns eine Sendung lang mit Sehnsucht nach der Naturidylle beschäftigt.

Urban Gardening – Der Gemeinschaftsgarten Annalinde

Der Gemeinschaftsgarten Annalinde holt die Natur in die Stadt. Das nachbarschaftliche Gemeinschaftsprojekt gibt es seit 2012. Die Gründer wollten damals ein Zeichen gegen massive Bebauung und Gentrifizierung setzen. Auf 200 Quadratmetern wachsen alle möglichen Pflanzen – viele auch für den Gemüseanbau. Der Gemeinschaftsgarten will die Menschen in der Stadt ganz praktisch an Themen wie Naturschutz, Biodiversität und Artenvielfalt heranführen.

Der Beitrag zum Nachhören:

Wiebke Stedler in einem Beitrag über den Gemeinschaftsgarten Annalinde.
Ein Beitrag über den Gemeinschaftsgarten Annalinde.

Die fehlende Ruhe – Stadt versus LandSeit 2012 gibt es den Gemeinschaftsgarten Annalinde in Leipzig.

Auf dem Land passiert nichts. Das ist ein verbreitetes Vorurteil sowohl von der Bevölkerung in der Stadt wie auch Landbewohnenden. Unsere Redakteurin Marleen Rühling meint jedoch: gerade das ist ein kostbarer Vorteil des Landlebens. In der Stadt kann man mit seinen Gedanken nie alleine sein. Auf dem Land aber findet man eine tiefe Ruhe, die sich in keinem städtischen Park erfahren lässt.
 

Der Beitrag zum Nachhören:

Ein Beitrag von Marleen Rühling.
Ein Beitrag von Marleen Rühling über Stadt- versus Landleben.

Erinnerst du Dich? – Naturbilder in der Werbung

Täglich sehen wir unzählige Werbungen. Oft ist in ihnen idyllische Natur zu sehen. Dabei haben die beworbenen Produkte mit Natur meist gar nichts zu tun. Naturbilder beschreiben keine Produkteigenschaften, sondern geben den Produkten ein Image. Wer Malboro kauft, ist ein Abenteurer. Wer Volkswagen kauft ein Familienmensch. Wer bei Hornbach einkauft, ist ein Macher. Natur ist in der Werbung ein Bild für unsere Sehnsüchte und die Gesellschaft, in der wir leben.

Der Beitrag zum Nachhören:

Ein Beitrag über Naturbilder in der Werbung von Frederike Moormann.
Ein Beitrag über Naturbilder in der Werbung von Frederike Moormann.

Schrebergärten – eine kleine Umfrage

Jeder sechzehnte in Leipzig Wohnende hat einen Schrebergarten. Damit ist Leipzig die Stadt mit den meisten Schrebergärten pro Einwohner. Kein Wunder, denn der Schrebergarten wurde schließlich von einem Leipziger Arzt erfunden – damals als medizinisches Heilmittel. Aber kann so ein Garten wirklich die Natursehnsucht befriedigen? Und wieso schafft man sich so einen Garten überhaupt an? Wir haben uns in einem Leipziger Schrebergarten mal ein bisschen umgehört.

Wie ist das Verhältnis zu Ihren Nachbarn?

Das Interview zu Schrebergärten Teil 1.
Das Interview zu Schrebergärten Teil 1.

Worauf sind Sie stolz in Ihrem Garten?

Das Interview zu SchrebergärtenTeil 2.
Das Interview zu SchrebergärtenTeil 2.

Warum haben Sie einen Schrebergarten?

Das Interview zu Schrebergärten Teil 3.
Das Interview zu Schrebergärten Teil 3.

 

 

Kommentieren

Frederike Moormann
18.07.2019 - 16:21
  Kultur

Hier die ganze Sendung zum Nachhören.