Interview: Leoniden

Wie Zoowärter und Tiere gleichzeitig

Mit ihrem zweiten Album "Again" kamen die Leoniden am 15.02. nach Leipzig. Vor ihrem Konzert im Conne Island hatten wir die Chance mit Sänger Jakob Amr über Bandzusammenhalt, Perfektionismus und ihr neues Musikvideo "Why" zu reden.
Leoniden
Leoniden

Wer die deutsche Indie-Band Leoniden kennt, der denkt als erstes wohl an eins – unglaubliche Live-Shows. Mit dem zweiten Teil ihrer „Kids Will Unite“ Tour knüpfen sie an ein Jahr voller Festivalauftritte und ausverkaufter Konzerte an.

In den letzten zwei Jahren ging es für die Kieler Band steil bergauf. 2017 veröffentlichten sie mit ihrem eigenen Label „Two Peace Signs“ ihr erstes Album „Leoniden“. Zu dem Zeitpunkt kannten nur wenige die Band, heute ist sie aus der deutschen Indie-Szene kaum mehr wegzudenken. Über 100 Konzerte im letzten Jahr, zeitgleich die Veröffentlichung ihres zweiten Albums „Again“. Die fünf haben zwar kaum Zeit neben der Musik, aber das scheint Jakob nicht großartig zu stören.

Wenn ich Freizeit hätte neben Leoniden würde ich Musik machen.

Jakob Amr, Leoniden

Leoniden beschreiben sich selbst als Perfektionisten, das haben sie schon in vielen Interviews erwähnt. Bei Shows schränken sie sich dadurch trotzdem nicht ein, sondern versuchen lediglich für sich einen Rahmen der Sicherheit zu schaffen:

Wir sind ein bisschen die Zoowärter und die Tiere gleichzeitig. Vor der Show sind wir die perfektionistischen Zoowärter, die jedes Loch im Zaun flicken, genug Essen hinstellen, die darauf achten, dass alles perfekt ist, dass eigentlich nichts schief gehen kann. Und wenn wir auf die Bühne gehen, sind wir aber die Horde Affen und die kann halt auch manchmal richtig Mist bauen.

Jakob Amr, Leoniden

Am Morgen vor ihrem Konzert in Leipzig veröffentlichte die Band ihr animiertes Musikvideo zum Song „Why“. Das zusammen mit dem Berliner Comic-Zeichner Andreas Rusch produzierte Video erzählt die Geschichte vom Hamster Fred und seinem Ausweg aus der Traurigkeit.

Bisher kam das Video bei den Fans genauso gut an wie erwartet. Jakob selbst erzählt, dass es ein tolles Erlebnis gewesen sei, sich selbst einmal vom Endprodukt überraschen lassen zu können, mal zu sehen wie jemand anderes die Band portraitieren würde. ​

 

 

Das komplette Interview zum Nachhören findet ihr hier:

Musikredakteurin Lina Kordes im Gespräch mit Jakob Amr über Band-Zusammenhalt, Perfektionismus und ihr neues Musikvideo.
Musikredakteurin Lina Kordes im Gespräch mit Jakob Amr über Band-Zusammenhalt, Perfektionismus und ihr neues Musikvideo.

 

 

Kommentieren