Wochenmarkt

Wer kommt Freitagvormittag hier her?

Regionale Produkte, polnische Spezialitäten, Aal-Ole, Käse-Maxx und Nudel-Dieter. Wer geht heute noch auf den Wochenmarkt? Wir haben uns auf dem Augustusplatz umgehört.
Markt
Wochenmarkt auf dem Augustusplatz, 10 Uhr morgens

Ich gehe auf den Wochenmarkt, weil es hier viele regionale Anbieter gibt und die Waren sehr frisch sind.

Marktbesucher

Augustusplatz, Freitagvormittag. Trotz einiger Supermärkte in unmittelbarer Nähe entscheiden sich viele Besucher bewusst für den Markt. Sie kommen wegen der regionalen, frischen Produkte auf den Markt, aber auch um das bunte Ambiente zu erleben und entspannt zu schlendern.

Die Marktbesucher schätzen den direkten Kontakt zum Erzeuger. Ihnen ist es wichtig, lange Transportwege und Pestizide zu vermeiden. Durch den regelmäßigen, persönlichen Kontakt entsteht ein Vertrauensverhältnis zum Händler.

Ich bin nicht dafür, dass man Lebensmittel aus Spanien hierher befördert. Hier hat man noch das Gefühl, man weiß, was man kauft.

Marktbesucher

Besucher kritisieren, dass hauptsächlich ältere Menschen den Markt besuchen und würden sich wünschen, mehr jüngere Menschen anzutreffen. Ein großes Marktangebot am Wochenende wäre eine Möglichkeit, um Berufstätigen und Studierenden ebenfalls einen Marktbesuch zu ermöglichen.

Ich wünsche mir mehr Besucher aller Generationen.

Marktbesucherin

Neben regionalen Produkten findet man auf dem Markt auch Spezialitäten anderer Nationalitäten. Wir haben uns den polnischen Marktwagen von Ella Panknin angeschaut.

Was ist eigentlich typisch polnisch?

Die Klappe des Verkaufswagens von Ella Panknin geht auf. Die ersten Kunden warten bereits. Und das nicht ohne Grund: Bereits von Weitem fallen dem Marktbesucher die drei großen Schilder ins Auge: Wurstspezialitäten, Molkereiprodukte und Süßigkeiten. Ella Panknin erklärt, was bei den Leipzigern besonders beliebt ist: „polnische Lachslende, gekochter Schinken, Kalbsfilet, polnische Kaschanka, das ist Grützwurst und dazu als Süßigkeit verkaufen wir gern polnische Pflaumen mit Schokolade überzogen - Sliwka“.

Polnische Spezialitäten auf dem Wochenmarkt- Ein Porträt

Joana Sulikowska, Laura Streuber

Polnische Spezialitäten

Diese Spezialitäten werden dienstags und freitags auf dem Leipziger Wochenmarkt angeboten. An anderen Tagen auch auf Märkten im Umland. Auf ihren täglichen Reisen begegnen der Verkäuferin sehr unterschiedliche Menschen.

Gegenseitiger Respekt ist ihr besonders wichtig. Den musste sie sich aber erst mal verdienen. Bei der Eröffnung vor 16 Jahren waren die Menschen zuerst skeptisch gegenüber dem neuen Geschäftsmodell. Heute stehen die Leipziger an dem weiß-roten Wagen Schlange.

Käse-Maxx und Aal-Ole!

Bei den Leipziger Marktschreiern stehen die Leute ebenfalls Schlange. Aal-Ole, Käse-Maxx, Nudel-Dieter und andere Schausteller der Echten Gilde - die Marktschreier stehen seit Mittwoch im Wilhelm-Külz-Park. Als reisende Händler treten die Mitglieder der Gruppe in größeren und kleineren Städten Deutschlands auf und bewerben laut schreiend ihre Produkte. Den Marktbesuchern bieten sie neben Käse, Wurst, Fisch und anderen Spezialitäten eine Show, wie man sie vom Hamburger Fischmarkt kennt.

Der Nachwuchs-Marktschreier Käse-Maxx hatte die Möglichkeit sich auszuprobieren und hat uns einen Einblick in Leben und Arbeit eines traditionellen Marktschreiers gegeben:

Noch bis Sonntag (06.08.2017) bewerben Käse-Maxx und Co. gegenüber dem Völkerschlachtdenkmal täglich von 10-20 Uhr laut Ihre Waren.

 

Kommentieren

Joanna Sulikowska, anna gutzeit, Lukas Jahn, Justus Jost, Laura Streuber, Fanita Romanus
04.08.2017 - 19:47