Urheberrecht

Was ist legal und was nicht?

Das Urheberrecht soll diejenigen schützen, die künstlerische Werke schaffen. Heute, in Zeiten des Web 2.0 und der social media, sind wir als Nutzer fast täglich mit dem Urheberrecht konfrontiert. Doch was darf man überhaupt posten und was nicht?
Ein Paragraph
Im Paragraphenjungel finden sich die wenigsten leicht zurecht.

Ein Foto auf einer Webseite entdecken, es kopieren und dann ab damit auf die Facebook-Seite. Heutzutage nichts Unübliches, doch denkt man in solchen Momenten selten an das Urheberrecht. Dürfen Fotos, die man nicht selber gemacht hat, überhaupt verwendet werden? Das komme immer auf den einzelnen Fall an, so Chrsitoph Becker. Er ist Anwalt und hat sich auf Urheberrechtsfragen im Netz spezialisiert.

Im Zweifelsfall nachfragen

Gerade Fotografien seien immer unter einem Urheberrechtsschutz. Wenn man also Fotos aus dem Netz teilen oder posten möchte, müsse man entweder immer genau angeben, von wem das Foto oder Werk stammt oder im besten Falle direkt beim Urheber nachfragen. In den Weiten des Internets ist es nicht immer leicht, eine vertrauenswürdige Quelle zu finden, doch Becker sagt ganz klar:

"Gesunder Menschenverstand hilft da weiter!"

In den vergangenen Jahren sei die Zahl der Klagen wegen Urheberrechtsverletzungen gestiegen und steige weiter. Unter anderem liege das am derzeitigen Urhebergesetz.

 

Redakteurin Paula Kautz im Interview mit Christoph Becker.
x

 

 

 

Kommentare

Und ob man das UrhG verändern muss! Denn es ist ja genau der Punkt - es ist eher eine Verdienstquelle für die Abmahnanwälte, als Schutz der Musik- oder Filmindustrie...

Schade, dass Sie kein Gesetzgeber sind :-))

Kommentieren