Jugendpolitik

Wahl des Leipziger Jugendparlaments

Das Jugendparlament ermöglicht Jugendlichen ab 14 Jahren eine aktive politische Partizipation. Vom 27. März bis 3. April wurde das neue Leipziger Jugendparlament gewählt. Und das stößt nicht nur auf Begeisterung.
Ab April debattieren die neu gewählten Vertreter des Jugendparlaments Leipzig wieder über lokale und europäische Probleme.

 

Bis Anfang April können Leipziger Jugendliche ihr Jugendparlament wählen. Das Jugendparlament ist die gewählte Vertretung aller Jugendlichen in Leipzig. 36 Kandidaten stehen dafür online zur Wahl, diese sind zwischen 15 und 21 Jahre alt, die meisten von ihnen sind Schüler. Im Jugendparlament wollen sie an der Politik der Stadt Leipzig mitarbeiten, denn das Jugendparlament berät sich über Themen aus dem Stadtrat.

Doch mit dem Konzept sind nicht alle zufrieden: Die Jugendlichen seien nur ein Prestigeobjekt der Stadt, sagen die Jungliberalen – und boykottieren die Wahl.

Jugendliche gut, aber sie sollen auch echte Stimmen im Stadtrat bekommen, nicht nur in einem 'extra Sonder-Förder-Programm'.

Rudi Ascherl von den Jungliberalen

Deshalb haben sie auch keinen Kandidaten aufgestellt. Ihre Stimme soll über die Abgeordneten der FDP im Stadtrat zu hören sein. Sinah Al-Mousawi war in der letzten Periode im Jugendparlament aktiv und hält die Arbeit dort für sehr wichtig. Durch den Jugendbeirat bekämen junge Erwachsene auch eine Stimme im Stadtrat:

Acht Jugendliche im Jugendbeirat können auch Änderungsanträge im Stadtrat anbringen. 

Sinah Al-Mousawi

Echte Politik machen

Diese Stimme wollen auch die meisten Kandidaten. Ihre Motivation? Sie wollen echte Politik machen. Und das können sie im Jugendparlament. Für Sinah Al-Mousawi ist das der Vorteil des Jugendparlaments. Auch die Jugendlichen, die sich noch nicht für eine Partei entschieden haben oder die gar nicht in eine Partei eintreten wollen, könnten im Jugendparlament echte Politik machen.

Davon ist auch die Stadt überzeugt. Auf Facebook rief Oberbürgermeister Burkhard Jung zum Wählen auf. Das Jugendparlament habe schon viel bewirkt und er sei zuversichtlich, dass das auch weiterhin so bleibe:

Nun steht fest, wer in das Jugendparlament gewählt wurde. Zur Auswahl standen 36 Bewerberinnen und Bewerber. Die 20 neuen Vertreter und Vertrauenspersonen der Leipziger Jugend konnten von allen Leipzigern, die zwischen 14 und 21 Jahren alt sind, gewählt werden. Mehr als 2.000 Wählerinnen und Wähler haben abgestimmt. Insgesamt hätten jedoch fast 38.000 junge Menschen ihre Stimme abgeben können. Der Nachwuchspolitiker, William Rambow von der Partie Die Linke erhielt die meisten Stimmen.

Die Einzelheiten können Sie sich in dem Beitrag von mephisto 97.6 Redakteurin Peggy Fischer anhören:  

Peggy Fischer über die Wahlergebnisse des Leipziger Jugendparlaments
 

Kommentieren

Sophie Rauch, Pia Ebeling
28.03.2017 - 18:10