Polizeichef Bernd Merbitz

Von der Polizei in die Politik

Seit sechs Jahren ist Bernd Merbitz Polizeipräsident von Leipzig. Nach dem Ende seiner Polizeilaufbahn plant der 62-Jährige eine Kandidatur für die CDU bei den Landtagswahlen 2019.
Polizeichef Bernd Merbitz
Polizeichef Bernd Merbitz

Merbitz will sich Medienberichten zufolge als Direktkandidat der CDU für die Landtagswahlen in einem Jahr aufstellen lassen. Für welchen Wahlkreis er ins Rennen geht, stehe noch nicht fest.

Interessenskonflikte vermeiden

Die anderen Landtagsfraktionen äußerten sich gemischt zu der geplanten Kandidatur. Carsten Hütter von der AfD bezeichnete Merbitz als "Symbol für das CDU-Versagen im Bereich innere Sicherheit" und gab an, dass es bedenklich stimme, wenn so eine Person im Landtag mitregieren soll. Juliane Nagel von der Linkspartei schätzt Merbitz zwar wegen seines Engagements gegen Rechtsextremismus. Sie sagte aber auch, dass er im Falle einer Nominierung seine Position als Polizeichef aufgeben solle, um Interessenskonflikte zu vermeiden. Merbitz‘ Karriere bei der Polizei endet in jedem Fall Ende Januar 2019 mit seiner Pensionierung.

Abgesehen von der Kandidatur für den Landtag könnte Merbitz auch bald ehrenamtlich Präsident des SC DHfK Leipzig werden. Der größte Sportverein der Stadt wählt am 19. September seinen Vorstand. Merbitz kandidiert mit seinem Team.

 

Der Beitrag zum Nachhören:

Der Bericht von Rebecca Göring
Merbitz
 

Kommentieren

Georgia Dreßler
12.09.2018 - 19:32