Themensendung: Horror

Von Angst, Schrecken und Literatur

Wenn es draußen dunkel ist und die Kirchenglocke zwölfmal geschlagen hat, dann tummeln sich allerlei unheimliche Wesen herum − so ist es in vielen Horrorgeschichten. Auch wenn das vielen Menschen Angst einjagt, ist Horror ein beliebtes Genre.
Ein Friedhof bei Sonnenuntergang mit fliegenden Fledermäusen
Dunkelheit, Tod und übernatürliche Wesen sind beliebte Horror-Motive.

Ob Zombies, Splatter oder Psychoterror − Horror nimmt viele Gestalten an. In erster Linie kommt er aber von unserem Urinstinkt, der Angst. Trotzdem genießen wir das Gruseln, wenn wir Horrorgeschichten lesen, Horrorfilme schauen oder Horrorgames spielen. Das Genre hat seinen Weg von Geschichten aus der Bibel bis hin zu Adaptationen von H. P. Lovecrafts Mythos gefunden. Der Kultstatus hat dem Phänomen eine Sendung gewidmet.

Die Angst - ein Hirngespinst

Der eigentliche Horror spielt sich in unseren Köpfen ab.
Der eigentliche Horror spielt sich in unseren Köpfen ab.

Von vielen geliebt und von genauso vielen verhasst − Horror ist ein Genre, bei dem sich wortwörtlich die Geister scheiden. Während die einen bei Horrorfilmen ganz entspannt ihr Popcorn mampfen und über schlecht gemachte Szenen lachen, können andere kaum auf die Leinwand schauen. Dabei spielt sich das wahre Gruselkabinett in unseren Köpfen ab, denn in unseren Gehirnen findet sich der Ursprung unserer Angst.

Ein Erklärstück von Ria Beßler über was passiert, wenn wir Horrorfilme schauen.
Ein Erklärstück von Ria Beßler über was passiert, wenn wir Horrorfilme schauen.

Obwohl Horrorgeschichten so an unseren Nerven zerren, tun sie sich viele Menschen freiwillig an und haben sogar Spaß dabei. Wie stark wir auf den Nervenkitzel bei Horror reagieren, ist allerdings von Person zu Person unterschiedlich. Den einen Grund dafür gibt es nicht, aber die Psychologie liefert verschiedene Ansätze dazu, warum Horror so anziehend ist.

Ein Erklärstück von Ria Beßler über die Attraktion von Horrorfilmen.
Ein Erklärstück von Ria Beßler über die Attraktion von Horrorfilmen.

 

Auch in Märchen wie "Hänsel und Gretel" lassen sich Horrorelemente finden.
Auch in Märchen wie "Hänsel und Gretel" lassen sich Horrorelemente finden.

Von der Bibel bis zu "Es" − Horror in der Literatur

Auch wenn man Horror eher mit Filmen und Videospielen verbindet, ist es auch ein Genre in der Literatur. Im Gegensatz zu anderen Gattungen in der Literatur kann man Horror eher schwer einer Epoche zuordnen. Denn das Gruseln taucht zu verschiedenen Zeitpunkten in der Geschichte der Literatur auf, bis es sogar zum Hauptthema von Roman wird wie in Mary Shelleys "Frankenstein".

Carolin Büscher über die Entstehungsgeschichte der Horrorliteratur

Die Zitate wurden eingesprochen von Moritz Lünenborg.

Carolin Büscher über die Entstehungsgeschichte der Horrorliteratur

Der Schatten über H. P. Lovecraft

H. P. Lovecraft im Jahr 1915
H. P. Lovecraft im Jahr 19

Howard Phillips Lovecraft ist einer der bekanntesten Horrorautoren des 20. Jahrhunderts. Obwohl er 1937 verstorben ist, prägt er noch heute das Horrorgenre, ob in Videospielen, Filmen oder auch in der Literatur. Stephen King wurde zum Beispiel stark von ihm inspiriert. Der Mann hinter dem Cthulhu-Mythos und sein Schaffen sind aber nicht unumstritten. Gerade wegen seinem Rassismus ist H. P. Lovecraft in Verruf geraten.

Ein Portrait über H. P. Lovecraft von Laura Kreuzhage

Die Zitate wurden eingesprochen von Micha Köhler

Ein Portrait über H. P. Lovecraft von Laura Kreuzhage

 

 

Kommentieren

Im Rahmen der Sendung wurde das von H. P. Lovecraft inspirierte Hörspiel "Das Haus" von Eleen Reinke gespielt.  

Die ganze Sendung zum Nachhören: