Folk - Weltmusik

Von allem etwas

Eine Prise Reggae, zwei Tassen Folk, ein Päckchen Bhangra, einen Esslöffel Roots Reggae, vier Teelöffel Reggaeton und unterschiedliche Gewürze von afrikanischen Rhythmen bis zu Oriental-Pop – das passende Rezept für die estnische Band Bombillaz.
Ein Konzert der Band estnischen Band Bombillaz.
Die estnische Band Bombillaz im Heinepark auf dem Rudolstadt Festival 2018.

2007 hat sich die Band Bombillaz aus Reggae-begeisterten Freunden gegründet. Ihr Demo-Track "Raggamasta", den sie im selben Jahr noch an den regionalen Sender Radio2 schickten, wurde zum Demo der Woche gewählt. Durch allerhand gutes Feedback wurde der Song am Ende des Jahres sogar zum Demo des Jahres gekürt.

Multi-Kulti mit Heimatbezug

Aus diesem Erfolg heraus nahm die Band 2010 ihr erstes Album "Uus usk" auf. Drei Jahre später folgte das zweite Album "Mailm on pöörane". In dieser Zeit entwickelt sich die Band musikalisch immer weiter, sodass man von einer Multi-Kulti-Gruppe sprach, obwohl alle Mitglieder aus Estland stammen.

Mit dem Besuch in Indien 2014 wurde Bhangra zu einem wesentlichen Stilelement der Band. In Indien selbst hatten sie zwei Auftritte. Einer fand bei dem Fest der Farben auf dem Holiguns Festival statt.

Trotz dieser Vielfalt an musikalischen Elementen fühlen sie sich sehr heimatverbunden. Das verarbeiten sie in ihren typisch positiven Reggae-Texten wie zum Beispiel in dem Lied "Eestimaa Mees" ("We are Estonian Men"). In ihm singen sie mit einem Augenzwinkern über estnische Männer und Geschlechtsgenossen aus anderen Nationen.

Redakteurin Claudia Hempel hat mit Kill Baba, dem Sänger der Band Bombillaz, auf dem Rudolstadt Festival 2018 gesprochen. Das Interview gibt es hier zum Nachhören:

Redakteurin Claudia Hempel im Gespräch mit Kill Baba, dem Frontsänger der Band Bombillaz.
Interview Bombillaz
 

Kommentieren

Claudia Hempel
08.10.2018 - 10:13
  Kultur