Frisch gepresst: Wanda - "Niente"

Viel mehr als Nichts

Pop mit Amore – so nennen Wanda ihre Musik. Neben Amore war auch immer Schnaps dabei. Jetzt hat die österreichische Band eine neue Platte veröffentlicht. Auf „Niente“ beweisen Wanda, dass sie in die Tiefe gehen können - nicht nur untenrum.
"Niente" ist da. Das dritte Album der Wiener Band Wanda.
"Niente" ist da. Das dritte Album der Wiener Band Wanda.

Wanda sind zurück. Seit 2012 ist die fünfköpfige Band aus Wien unterwegs und das ziemlich erfolgreich. Nach der einzigen Zuhälterin Wiens – Wanda Kuchwalek – benannt, machten die Österreicher ihrer Namensgeberin mit den vorherigen beiden Alben alle Ehre. „Amore“ und „Bussi“ hießen sie und erhielten viel Liebe. Kritiker kürten Wanda neben Bilderbuch zu den Wiederbelebern des Austro-Pops, der mit Falco das letzte Mal so richtig groß war. Große Fußstapfen, doch Wanda wussten sie mit einem Rockstar-Lifestyle zu füllen – Schnaps, Kippen und inzestuöse Schwesternliebe inklusive. Mit „Niente“ bewegen sich Wanda jetzt weg von ihrem rotzigen Image. Die Amore bleibt, und auf Sätze à la „Mein Glied unterwirft sich der Diktatur deines Mundes, Baby“ hat Frontmann Marco Michael Wanda bei der dritten Platte verzichtet.

Schöner Wind in Wien

„0043“ wurde als erste Single des Albums veröffentlicht: eine mutige Wahl. Wenn ein Song auf „Niente“ so gar nicht nach dem gewohnten Wanda-Sound klingt, dann wohl „0043“. Auch das dazugehörige Musikvideo schreit alles andere als Rockstar.

Wanda präsentieren sich in einem ruhigen und melancholischen Gewand, bei dem auch Streicher nicht fehlen. Während die Strophen für Wanda-Verhältnisse tatsächlich gewöhnungsbedürftig sind, überzeugt „0043“ am meisten mit dem Refrain. Passend zur neuen Ruhe besingt Marco die Kindheit in Wien und so macht dieser Song klar: Wanda können mehr als Alkohol und Sex. „Niente“ ist anders als die zwei Vorgänger voll von Kindheitserinnerungen, auch wenn sie nicht immer so klar wie in „Das Ende der Kindheit“ zum Ausdruck kommen. Wanda thematisieren aber auch die Sehnsucht nach einem leichten Leben und den Tod, auf den unterschwellig immer wieder hingewiesen wird, bevor zum Ende hin „Ich sterbe“ auf der Tracklist steht.

Aber ist das nicht bequem
Schöne Menschen anschauen gehen
Mein Herz aus Marzipan
Fängt zu brennen an
Ich sterbe
Ja ich sterbe

So ganz auf Amore verzichten können Wanda allerdings auch auf „Niente“ nicht und auch die berühmten Schwestern tauchen hin und wieder, etwa im Song „Schottenring“, auf. Marco Michael Wanda verpackt die Liebe jetzt allerdings etwas romantischer als auf den ersten Alben. So gibt es in „Wenn du weißt, wo du herkommst“ als kleines Schmankerl für die Fans eine Referenz zum Hit „1,2,3,4“, wenn Marco Wanda „Ich kann dich nackt und wunderschön von hier aus seh'n, ich will mit dir in einem schwarzen Kreis aus Opium steh'n“ ins Mikro säuselt. Auch die zweite Singleauskopplung „Columbo“ klingt textlich mehr nach einem kuscheligen Sonntagnachmittag als nach hartem Sex.

Musikalisch passen sich Wanda ihren Themen und Texten an. Rotzig ins Mikro geschriene Sätze wie „Tu mir weh Luzia“ gibt es nicht mehr. Songs, die noch am ehesten an den gewohnten Wanda-Sound erinnern, sind der Opener „Weiter, Weiter“ und „Lieb sein“ – auch die Nummern erinnern tempomäßig aber eher an „Meine beiden Schwestern“. Instrumentiert wird nach wie vor klassisch mit Gitarre, Bass, Schlagzeug und Klavier. Letzterem wird oft mehr Raum gelassen und auch Streicher kommen an manchen Stellen zum Einsatz. „Ein letztes Wienerlied“ klingt zum Beispiel genau nach dem, was der Titel verspricht: Eine ruhige Nummer, in der Marco im ersten Drittel nur vom Klavier begleitet wird, bevor dann auch Streicher einsetzen. Generell klingen Wanda auf „Niente“ sehr verträumt und melancholisch. Für Amore sorgt weniger die Instrumentierung als an manchen Stellen die Sprache. Wanda können jetzt nämlich italienisch. Neben der italienischen Coverversion von "Auseinandergehen ist schwer" findet sich auf "Niente" auch "Lascia mi fare" und was soll man sagen, wenn die Sprache der Liebe auf Popmusik mit Amore trifft, dann kann das nicht schief gehen.

A Bussi füa die Buam as Wien

Wanda machen auf "Niente" größtenteils Schluss mit Schnaps und Schwesternliebe. Sie zeigen sich emotionaler; singen über alles zwischen Kindheitserinnerungen und Tod. Obwohl man bei Wanda bisher an alles andere als tiefe, melancholische Gefühlswelten dachte, wirkt "Niente" definitiv authentisch. Wanda präsentieren sich ehrlich wie nie, liefern eingängige Midtempo-Nummern und letztendlich ihr bestes Album.

 

Kommentieren

Lucie Herrmann
09.10.2017 - 14:43
  Kultur

Wanda: Niente

Tracklist:

1. Weiter, weiter*
2. Columbo*
3. 0043
4. Lieb sein
5. Wenn du schläfst
6. Schottenring
7. Lascia mi fare*
8. Das Ende der Kindheit
9. Café Kreisky
10. Einfacher Bua
11. Ein letztes Wienerlied*
12. Ich sterbe*
13. Lasciarsi è una pazzia
14. Wenn du weißt, wo du herkommst
15. Gemeinsam rosarot
16. Meine Beiden Schwestern (Live)
17. Ich will Schnaps (Live)

*Anspieltipps

Erscheinungsdatum: 06.10.2017
Universal Music

Wanda gehen im kommenden Jahr auf Tour und sind unter anderem in diesen Städten:

17.03.2018 - BERLIN // Max-Schmeling-Halle
24.04.2018 - HAMBURG // Sporthalle
13.04.2018 - LEIPZIG // Haus Auensee