Zeitgeschichtliches Forum

Vereinigt euch!

Karneval, Kleingarten, Kanu, jedem Thema seinen Verein! Jedem Verein seine Mitglieder, jedem Mitglied seinen Posten; Vorsitz, Kasse, Protokoll. Die neue Ausstellung "Mein Verein" zeigt, was die Institution unverzichtbar macht.
Modell eines typischen DDR-Kleingartens in der Ausstellung "Mein Verein".

Gemeinhin gelten Vereine als typisch deutsch. Immerhin knapp die Hälfte aller Deutschen sind Mitglied in einem der 600.000 Vereine. Gemessen an der Bevölkerung gibt es allerdings in Skandinavien und den Niederlanden mehr Vereine. Das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig widmet nun der Institution des Vereins seit dem 1. März eine Ausstellung.

"Mein Verein" will zeigen, dass das verbreitete Bild vom eingestaubten Vereinswesen nicht stimmt. Zahlreiche Exponate vom Fußball bis zur Uniform verdeutlichen die verschiedenen Anliegen der Vereine und welche Entwicklungen diese Institution über die letzten 200 Jahre genommen hat. 

Vereine schaffen Tradition, dafür haben wir den Schützenverein ausgewählt. Vereine prägen Identität, in Köln sind das die Karnevalsvereine. Es gibt Vereine, die sind Heimat und Lebenswelt, dafür steht bei uns Schalke 04. Und heute, die Tafeln. Also ein Verein, der eine Lücke im Sozialstaat füllt und damit auch den Finger in die Wunde legt.

Angela Stirken, Projektleiterin der Ausstellung "Mein Verein" 

3200 Vereine gestalten Leipzig mit

Das heutige Vereinswesen ist in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstanden. Mit der Industrialisierung zogen viele Menschen in die Städte. Dort sehnten sie sich nach Geselligkeit, Tradition und Heimat. Als Institution der Zivilgesellschaft wurden Vereine von der Obrigkeit lange kritisch gesehen. In der Zeit der NS-Herrschaft wurden sie gleichgeschaltet. Auch die DDR schloss die Vereine staatlichen Großorganisationen an. Eine Nische bildeten hier ab den 1970er Jahren die Kleingartenvereine. Sie sollten die Versorgung mit frischem Obst und Gemüse verbessern.

Nach der Wende setzte dann ein regelrechter „Gründungsboom“ in den neuen Bundesländern ein. Heute gestalten in Leipzig über 3200 Vereine das gesellschaftliche Leben mit. Eine Wand vor der Ausstellung listet all ihre Namen auf – und zeigt damit auch die ganze Breite des Vereinswesens.

 

Der gesamte Beitrag zum Nachhören:

Der Beitrag von Anton Walsch zur Ausstellung "Mein Verein"
Zeitgeschichtliches Forum Ausstellung Mein Verein
 

Kommentieren

Mein Verein

Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig

Grimmaische Straße 6

 

1. März bis 25. August

Eintritt frei