Subkulturen

Unterwegs im "Untergrund"

Goths, Skater, Punks: Wir sprechen ziemlich oft von Subkulturen. Aber was bedeutet dieses "Sub-"? Was macht diese Szenen so anders? Und wo gibt es Subkultur in Leipzig? Wir machen aus dem Kultstatus einen Sub-Kultstatus und gehen diesen Fragen nach.
Viktorianisches Picknick
Der Clara-Zetkin-Park wurde auch dieses Jahr zum Schauplatz des Viktorianischen Picknicks

"Sub": Das ist lateinisch und bedeutet "darunter". Eine Subkultur ist also im wahrsten Sinne des Wortes untergründig, oder etwa nicht? Viele subkulturelle Szenen kann man hautnah in Leipzig erleben, zum Beipspiel beim jährlichen Wave-Gotik-Treffen, das gerade zu Ende gegangen ist. Die Redaktion des Kultstatus hat das WGT zum Anlass genommen, einmal über Subkulturen im Allgemeinen zu sprechen. Hier gibt's die Beiträge der Themensendung zum Nachhören.

Ein schwieriger Begriff

Punks im Londoner Stadtteil Camden
Punks im Londoner Stadtteil Camden

Subkultur - was heißt das eigentlich? Manche verbinden damit die Mod-Kultur der 1950er und 60er Jahre, andere denken eher an Skinheads oder Punks. Lassen sich diese ganz unterschiedlichen Szenen und Bewegungen überhaupt in einem Begriff zusammenfassen? Schon seit vielen Jahrzenhten stellen sich Forschende der Soziologie diese Frage und betrachten die Entwicklung verschiedenster Szenen von den Anfängen bis heute. Wiebke Drescher fasst einige Erkenntnisse der Subkulturen-Forschung zusammen.

 

Das Gespräch zum Nachhören:

Wiebke Drescher im Gespräch über Subkulturen

Moderator: Maximilian Enderling

Wiebke Drescher im Gespräch über Subkulturen

Unterwegs beim Viktorianischen Picknick

Ein reich gedeckter Tisch - ganz im Gothic-Stil
Ein reich gedeckter Tisch - ganz im Gothic-Stil

Jedem, der vergangenes Wochenende sehenden Auges durch Leipzig gelaufen ist, wird es nicht entgangen sein: Durch die Straßen und über die Plätze der Stadt sind große Menschenmengen gelaufen, viele von Ihnen schwarz und extravagant gekleidet. Das Wave-Gotik-Treffen, kurz WGT, hüllte ganz Leipzig in ein dunkles Schaulaufen verschiedener Szenen. Ganz besonders schwarz und extravagant ging es am Freitag zu. Beim Viktorianischen Picknick im Clara-Zetkin-Park trafen sich am Nachmittag hunderte fantasievoll verkleidete Festivalbesucherinnen und -besucher zu einem Picknick der besonderen Art. Unser Reporter Jona Stoll war vor Ort und hat sich das Ganze angesehen und angehört.

Die Reportage zum Nachhören:

Eine Reportage von Jona Stoll über das Viktorianische Picknick 2019
Eine Reportage von Jona Stoll über das Viktorianische Picknick 2019

Auch unsere Video-Redaktion war beim Viktorianischen Picknick dabei. Dabei ist die folgende Video-Reportage entstanden. Außerdem haben sie mit ihrer Kamera eine Friedhofsführung im Rahmen des WGT besucht.

Zu "links"?

Chefket im Conne Island
Im Conne Island gibt es zwischen 200 und 300 Veranstaltungen pro Jahr. (Hier der Auftritt des Rappers Chefket.)

Subkultur ist politisch, auch und vor allem in Leipzig. Ein Veranstaltungsort stand hier in den letzten Jahren besonders im Fokus: das Conne Island. Dieses Connewitzer Jugendzentrum zieht vor allem Leute aus der linken und alternativen Szene an. Das hat in der Vergangenheit oft für Widersprüche und Kritik gesorgt, unter anderem im Leipziger Stadtrat. Wiebke Stedler stellt das Conne Island und die letzten Kontroversen vor.

 

 

Das Conne Island versteht sich (...) schon auch als ein linker Ort, also ein Ort, der eine Gesellschaftskritik formuliert.

Hannes Schneider, Geschäftsführer

Der Beitrag zum Nachhören:

Ein Beitrag von Wiebke Stedler über das Conne Island
Ein Beitrag von Wiebke Stedler über das Conne Island

Wen interessiert's?!

mephisto97.6-Redakteurin Marleen Rühling
mephisto 97.6-Redakteurin Marleen Rühling

Bienenzüchtung, Horrorfilme, Liegeradfahren: Zu fast jedem Thema findet man ein Forum, einen Blog oder einen Social Media Account. Man muss nur ein Schlagwort in eine Suchmaschine eingeben und wird mit ein paar Klicks Teil einer Community. Klingt doch fantastisch, oder? Marleen Rühling macht sich im "kleinen Philosophen" Gedanken über die Licht- und Schattenseiten der vernetzten Subkulturen.

Ich fühle mich heimisch in meinen kleinen Ecken im World Wide Web. Es lässt mich aber zum Teil blind werden, zum Beispiel für die extremeren Leute in der Community. 

Marleen Rühling im "kleinen Philosophen"

Der Beitrag zum Nachören:

"Der kleine Philosoph" von Marleen Rühling
"Der kleine Philosoph" von Marleen Rühling

 

 

 

Kommentieren