Festival-Tipp: Melt! 2018

Unter Kränen

Vom 13. bis 15. Juli öffnet Ferropolis seine Tore wieder fürs Melt! Festival. Wer dieses Jahr alles dabei ist und worauf wir uns besonders freuen, verraten wir euch hier.
Baukran mit Diskokugel
Das Setting des Melt besticht durch Industrielles Flair

Gleich ein Wochenende nach dem splash! geht es für Ferropolis in die zweite Runde - nämlich für das 21. Melt! Festival. Seit 1999 findet das Festival nach zwei Umzügen auf dem ehemaligen Tagebaugelände Golpa-Nord statt. Das funktioniert heute als Museum, Denkmal und Veranstaltungsort - unter anderem fürs Melt. Das Festivalgelände wird auf einer Halbinsel veranstaltet, umgeben vom Gremminer See. Wer also keine Lust mehr auf Tanzen und Konzerte hat, springt einfach schnell ins Wasser. Oder entspannt zwischen Bäumen in der Nähe der Forest Stage. Generell kann man sich auf dem Melt immer wieder zwischen sechs verschiedenen Bühnen und Floors entscheiden. Wer gar nicht mehr aufhören will, zu tanzen, bleibt einfach auf dem Sleepless Floor - der wird, wie der Name schon andeutet, nämlich das komplette Festival pausenlos bespielt.

Wer kommt?

Das Melt ist vor allem für sein musikalisch breitaufgestelltes LineUp bekannt – mit Fokus auf elektronischer Musik. Am Start sind Künstler und Künstlerinnen aus den verschiedensten Genres - von Electro, HipHop, Indie, Pop und RnB bis zu House und Techno DJs. Als Headliner finden sich sind dieses Jahr Indie-Größen wie The XX und Florence + The Machine, HipHop Acts wie Tyler The Creator und Princess Nokia, aber auch Künstler und Künstlerinnen aus den verschiedensten Bereichen der elektronischen Musik wie Fever Ray und Mount Kimbie.

Wer ist unser Highlight?

Dass die Musikbranche und vor allem HipHop immer noch von Männern dominiert wird, ist kein Geheimnis. Destiny Frasqueri aka Princess Nokia hat darauf allerdings keinen Bock. Seitdem letztes Jahr ihr Debutalbum '1992' erschienen ist, mischt sie Szene ziemlich auf. Sie rappt unter anderem gegen eng gefasste Schönheitsideale und macht sich vor allem für women of colour stark indem sie sie ermutigt, mehr Raum für sich zu beanspruchen und nicht zurückzutreten. Beginnend auf ihren eigenen Konzerten. Auch mit der undankbaren Support-Rolle gibt Princess Nokia sich nicht zufrieden.

I am the headliner, not the support, bro

Princess Nokia "Receipts"

 

Kommentieren

Das 21. Melt! im Überblick

Wo? Gräfenhainichen, ca. 50 km von Leipzig entfernt

Wann? 13. - 15. Juli

Genre Electro, Indie, Pop, HipHop

LineUp The XX, Florence + The Machine, Fever Ray, Tyler The Creator, Nina Kraviz, Mura Masa, Odesza, Jon Hopkins, Ben Klock, Modeselektor, Apparat, Cigarettes After Sex, Little Dragon, The Internet, Badbadnotgood, Princess Nokia, The Black Madonne, Mura Masa, RIN, WhoMadeWho, Mount Kimbie, Alma, Ellen Allien, The Blaze, Kali Uchis, Alma, DJ Boring, Fatima Yamaha, Gurr, Tommy Cash, Moses Sumney und viele mehr