Theaterrezension

Triton, Tiefsee, Temperamente

Im Sommetheater der Cammerspiele hat "Triton" Premiere gefeiert. Mit Masken, Musik und viel Spiellust erzählen die Darsteller die Groteske vom Zeitalter der Menschen.
Szenenbild aus "Triton"
Die Compania Sincara zeigt "Triton" im Sommertheater der Cammerspiele

Die Wolkendecke ist aufgerissen und die Luft ist angenehm. Leider keine Selbstverständlichkeit im diesjährigen Leipziger Sommer. Doch am an diesem Abend hat die "Compania Sincara" Glück. Die Premiere von "Triton" kann im Freilufttheater gefeiert werden. Und die beginnt mit einem Knall.

Es rumpelt auf dem überdachten Teil des Zuschauerraums im Hinterhof der KUB Galerie. Plötzlich seilt sich ein bunter Harlekin ab, mitten hinein ins Publikum. Der bunte Geselle nennt sich Protelino und flieht vor seinem Herrn, dem Meeresgott Triton. Zuvor hat er gegen dessen Willen den Menschen die Fahrt übers Wasser ermöglicht. Nun sucht er Zuflucht bei ihnen, geht in die Stadt und gerät so geradewegs in die Machtkämpfe zwischen der Stadtherrin Skuldschi und der Seenymphe Bombina. Im Laufe des Stücks wird Protelino noch viele Identitäten annehmen, weil er weiß: Man muss sich verstellen, um in der Menschenwelt zu bestehen.

Bombina du hast Recht: Der Mensch ist schlecht!

 

Die Seenymphe Angela

Rico Dietzmeyer inszeniert das Stück als energetisches Lustspiel und zeigt dabei die Ignoranz der Menschen gegenüber der Natur. Er und die maskierten Schauspieler nutzen die Freilichtbühne wie einen mittelalterlichen Marktplatz und sparen nicht an großer Gestik und Freude an der Übertreibung.

 mephisto 97.6 Reporterin Nicola Seele hat sich das Stück angesehen:

Nicola Seele im Gespräch mit Yannick Jürgens über "Triton"
Rezension zum Theaterstück "Triton"

 

 

 

Kommentieren

Nicola Seele
01.08.2017 - 12:08
  Kultur

Darsteller: Gwen Kyrg, Philipp Nerlich, Eric Schellenberger und Marie Wolff

Musik: Johannes Golchert und Anuschka Jokisch

Regie und Scenario: Rico Dietzmeyer

Masken- und Figurenbau: Franziska Schubert

Bühne & Ausstattung: Lisa-Maria Totzke

Dramaturgie: Sina Neueder

Assistenz: Christoph Püngel

 

Triton läuft bis zum 12.08.2017 im Hinterhof der Galerie KUB (Kantstraße 18)