Georg-Büchner-Preis für Jan Wagner

Traditionalismus als Spielzeug

Der Georg-Büchner-Preis ist der renommierteste deutsche Literaturpreis. 2017 wird er an den Lyriker Jan Wagner verliehen – einen Dichter, bei dem sich die Meinungen der Kritiker scheiden.
Jan Wagner
Jan Wagner hat mit seinem Lyrikband den Preis in der Kategorie Belletristik gewonnen.

Günther Grass, Max Frisch, Christa Wolf – alle sind  sie  große Literaten, alle sind  sie  ausgezeichnet mit dem Georg-Büchner-Preis.

Der  Büchner-Preis  ist der renommierteste deutsche Literaturpreis. Auch im Jahr 2017 wird er wieder vergeben, diesmal an den Hamburger Lyriker Jan Wagner. Ein Ritterschlag für ihn. Und das, obwohl sich an Jan Wagner die Kritikermeinungen scheiden. Häufig kommt der Vorwurf: „zu traditionalistisch, die Natur verkitschend“. Tatsächlich umschifft er die großen politischen Themen unserer Zeit meistens. Nichtsdestotrotz finden ihn viele großartig.

So auch der Leipziger Germanistikprofessor Frieder von Ammon. Er hat ein Text- und Kritikband zu Jan Wagner verfasst und hält ihn für einen der größten Lyriker seiner Generation.

mephisto97.6 Redakteur Til Schäbitz hat sich mit ihm unterhalten. Das Interview gibt es hier zum Nachhören:

Frieder von Ammon im Gespräch mit mephisto97.6-Redakteur Til Schäbitz
Frieder von Ammon im Interview
 

Kommentieren

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung verleiht einmal jährlich den mit 50.000€ dotierten Georg-Büchner-Preis.

Die Begründung der Akademie finden Sie auf deren Homepage.