Portrait

Timothy Eydelnant

Timothy Eydelnant ist für die nächsten drei Jahre neuer US-Generalkonsul für Mitteldeutschland. Vom Generalkonsulat in Leipzig aus will er die Zusammenarbeit zwischen der Region und den USA intensivieren.
offizieller Amtsantritt von Timothy Eydelnant
Dr. Gabriele Goldfuß, Reverend Dr. Robert Moore, Cathy Moore, Timothy Eydelnant, Burkhard Jung, Pfarrer Martin Hundermark (v.l.)

Im Juli löste Eydelnant seinen Vorgänger Scott R. Riedmann im Amt ab. Als Generalkonsul fungiert er als Stellvertreter des Botschafters der Vereinigten Staaten. Dieser hat seinen Sitz in Berlin. Das Generalkonsulat ist hauptsächlich für Verwaltungs- und Serviceaufgaben zuständig und dient als Ansprechpartner für US-Bürger bei Problemen in Deutschland. Eydelnant übernimmt hauptsächlich repräsentative Aufgaben und vermittelt zwischen amerikanischen und deutschen Behörden oder Wirtschaftsvertretern. Politisch ist er in dieser Position allerdings kaum tätig. Das Generalkonsulat ist für die Regionen Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zuständig.

Kurzbiographie

Timothy Eydelnant wurde 1973 in Minsk geboren. Als er 16 Jahre alt war, floh seine Familie aus Angst vor politischer Verfolgung aus Weißrussland und siedelte in die Vereinigten Staaten über. Nach seiner Schulzeit besuchte er die Georgetown University, an der er Diplomatie, internationale Sicherheit und Osteuropastudien studierte. Seit 2002 ist er für das US-Außenministerium tätig. Als Diplomat war er bisher unter anderem in Helsinki, Moskau, Jerusalem und Wien eingesetzt worden. Zuletzt arbeitete er in der Abteilung für Migration und Flüchtlinge. Er organisierte die Umsetzung humanitärer Hilfsleistungen für etwa sechs Millionen Menschen im Krisengebiet Syrien und umliegenden Ländern. Seit Juli lebt er in Leipzig, wo er die Stelle als Generalkonsul der USA innehat. Bei all seinen beruflichen Etappen begleitet ihn stets sein Ehemann Michel Petro. Eydelnant geht seit jeher offen mit seiner sexuellen Orientierung um.

Politische Agenda

Der neue Generalkonsul ist für sein Engagement im Nahen Osten wegen seiner Arbeit bei der Abteilung für Migration und Flüchtlinge bekannt. Er setzte sich dabei stets für eine friedliche Lösung des Nahostkonflikts ein. Im Interview mit der Tageszeitung Volksstimme bezog er auch Stellung zum aktuellen Konflikt der USA mit Nordkorea. Er sprach sich in diesem Fall ebenfalls für eine diplomatische Lösung aus. In Bezug auf seine Amtszeit als Generalkonsul in Leipzig sagte er gegenüber der Volksstimme:

Es geht mir als Diplomat darum, Freundschaften sowie die wirtschaftlichen Beziehungen zu stärken und das gegenseitige Verständnis zu fördern.

Außerdem betonte er die starken wirtschaftlichen und freundschaftlichen Beziehungen zwischen Mitteldeutschland und den USA, die er noch ausbauen wolle. Es sei sein Ziel auch die kleinen Orte der Region zu besuchen und vor allem auch mit jungen Menschen ins Gespräch zu kommen. Er wolle vermitteln, dass Amerika nicht nur die Regierung sei, sondern, dass die Menschen, die dort leben das Land ausmachen. Er repräsentiere sie alle als Diplomat.

Sein offizieller Antrittsbesuch fand erst am Mittwoch statt. Dieser wurde allerdings von der aktuellen Naturkatastrophe im Süden der USA überschattet. Ein Tropensturm löste starke Verwüstungen und Überflutungen aus. Auch Leipzigs Partnerstadt Houston in Texas ist davon betroffen. Daher stand die Zusammenarbeit zwischen den beiden Städten und Solidarität mit der Partnerstadt im Fokus. 

Leipzig steht mit Houston zusammen und hilft den Leuten in Houston. Das bedeutet, dass diese subnationalen Beziehungen auf diesem Niveau heutzutage vielleicht wichtiger sind, als Beziehungen zwischen Regierungen.

Mehr zu Timothy Eydelnant, dem Generalkonsulat und der Umweltkatastrophe können Sie im Beitrag von mephisto 97.6 Redakteurin Luise Tasler nachhören:

Ein Beitrag von Luise Tasler
 
 

Kommentieren

Mehr zum Thema:

Zur Unterstützung der Katastrophenopfer in Houston können Sie unter folgenden Kontodaten spenden:

  • Spendenkonto: Commerzbank Leipzig, Ev.-Luth. Kirchgemeinde St. Thomas
  • IBAN: DE29 8604 0000 0372 2121 00
  • Verwendungszweck: Houston-Hilfe

Timothy Eydelnant auf Twitter: