Kolumne

Stadtrat, Landtag, Wir

Die Kolumne. Immer freitags und immer mit den guten Fragen der Woche. Diesmal: Felix Krause über leere Flaschen, leere Bäuche und leere Köpfe.
Kolumne, Symbolbild, Redaktion
Was ist diese Woche passiert? Unsere Kolumnisten und Kolumnistinnen haben sogar Antworten, wenn sie gar nicht gefragt werden.

Am Mittwoch hat mal wieder der Stadtrat getagt. Da wurde auch ein Antrag des Jugendparlaments diskutiert.

Das hat gefordert, testphasenweise Pfandringe in Leipzig zu installieren. Also Behältnisse, in die man Leergut stellen kann, um Pfandsammlern die menschenverachtende Praxis des In-die-Mülltonne-Greifens zu ersparen. Zu diesem Thema hatte das Jugendparlament übrigens schon einmal einen Antrag eingereicht – der abgelehnt wurde. Diesmal war man auch wieder sachlich dabei:

Ich finde es komisch, wenn ich persönlich einer Person gegenüberstehe, die gerade in den Mülleimer greift. Was soll man da machen? Also das ist keine angenehme Situation. Und mein persönliches Bedürfnis ist, der Person irgendwie zu helfen oder irgendwie eine Situation zu schaffen, dass zumindest die Lebensumstände verbessert werden können.

Myriel Marthez, Jugendparlament

Lebensumstände verbessern. Wow. Eigentlich eine schöne Idee. Die Grundidee wurde auch von einigen Fraktionen anerkannt.

Es ist wiederum ein Antrag mit einem Vorschlag, der eine gute Intention hat. Der auch eine richtige Intention hat, nämlich Armut zu bekämpfen.

Nils Oberstadt, CDU

Es ging wie gesagt erstmal nur um eine Testphase. Darum, zu sehen, wie die Sache angenommen wird, ob etwa Sachschäden entstehen und überhaupt. Blöd nur, dass das Jugendparlament nicht so richtig ernst genommen wird. Sie werden belächelt. Man begrüßt es, dass das Jugendparlament auch da ist. Dass mal junge Leute, die Generation von morgen, ins Rathaus reinschaut. Aber naja.

Klar, Pfandringe sind viel zu teuer. Das Prinzip „Pfandring“ ist nicht effizient. Sozialpolitik viel zu komplex. Aber immerhin:

Liebe Mitglieder des Jugendparlaments, ich freue mich auch sehr und meine Fraktion freut sich auch sehr, dass ihr an dem Thema immer so unglaublich stark dran seid.

Sebastian Walther, SPD

Na bitte. Sehr nett. Prädikat: stets bemüht. Der Antrag wurde übrigens abgelehnt. Mensch, was eine Überraschung. Wie praktikabel Pfandringe wären, will ich jetzt gar nicht bewerten. Nur eine Vermutung: Leute, die ein Bewusstsein dafür haben, dass es Menschen gibt, die Pfandflaschen sammeln, werfen ihre Flaschen nicht in den Müll, sondern stellen sie daneben. Alle anderen würden auch bei Pfandringen ihre Entsorgungspraxis vermutlich nicht groß verändern.

Apropos Entsorgungspraxis

§219a im Strafgesetzbuch. Besser bekannt als „Schwangerschaftsabbruchgesetz“, der Paragraph, der Werbung für Abtreibungen verbietet.

Felix Krause, Kolumne
Felix Krause mag besonders emotional geführte Debatten.

Ja, das wurde 1933 von den Nazis eingeführt. Ja, es wurde zwischendurch auch wieder etwas verändert, aber ja, es gibt ihn noch. Und es wird ihn weiterhin geben. Die Linken hatten zur gestrigen Landtagssitzung den Antrag eingereicht, §219a abzuschaffen. Der Paragraph ist ja auch radikal unzeitgemäß. Aber leider ist der Landtag ja nicht gerade mit progressiven Menschenfreunden besetzt.

Aber worüber sprechen wir genau. Werbung für Abtreibungen?

So sieht das unter anderem die AfD Fraktion im Landtag. Eigentlich geht es im Antrag darum, das Gesetz zu kippen, das Ärzten verbietet, über Abtreibungen zu informieren. Die AfD setzt aber informieren hier mit einer neoliberalen Verbreitung von Abtreibungen gleich. Wenn der Paragraph gekippt würde, klar, gäbe es auch viel mehr Abtreibungen. Ärzte würden vermutlich riesige Werbekampagnen starten, die Ärzte-Lobby würde das Idealbild der kinderlosen Gesellschaft etablieren und sich durch Mord an Ungeborenen eine goldene Nase verdienen.

Aber laut Berufsordnung ist Ärzten „anpreisende“ Werbung ohnehin untersagt.

Stimmt.

Also alles beim alten?

Nein! Zumindest nicht bei uns. Seit Mittwoch 14 Uhr senden wir 24/7! Jeden Tag, rund um die Uhr. Und das wurde mit einer 24 Stunden live Sendung eingeläutet. Ab jetzt gibt es tolle Late-Night-Shows! Gute Gespräche, schöne Musik und ja… Qualitätsjournalismus eben. Es wurde getanzt, philosophiert und die Frage beantwortet, ob man 2018 wieder Avicii spielen kann. Antwort: klar!

mephisto jetzt noch besser – und zwar immer.

Stadtrat, Landtag, Wir. Die Kolumne von Felix Krause.
Stadtrat, Landtag, Wir. Die Kolumne von Felix Krause.
 

Kommentieren