Bildung

Stadt will Erzieher ausbilden

KITA-Plätze in Leipzig sind knapp - bis 2020 werden in Leipzig um die 800 neue Erzieher und Erzieherinnen benötigt. Deshalb hatte die Fraktion der SPD von der Stadt Leipzig ein Konzept zur Erzieherausbildung gefordert.
Die Stadt Leipzig will künftig 25 Erzieher selbst ausbilden.

Erziehende für Kindertagestätten selber ausbilden - das hat die Stadt Leipzig bisher nur mit einer rein schulischen Ausbildung gemacht. Der neue Vorschlag der Stadt soll das nun ändern. In Zukunft will die Stadt zusätzlich zur schulischen Ausbildung auch berufsbegleitend in Kindertagesstätten ausbilden.

Der familienpolitische Sprecher der Grünen-Fraktion im Leipziger Stadtrat Michael Schmidt begrüßt das:

Der Vorteil der berufsbegleitenden Ausbildung ist natürlich, dass die Auszubildenden (...) von Anfang an in den Einrichtungen mitarbeiten.

Michael Schmidt (Die Grünen)

Nicht nur die Grünen-Fraktion begrüßt den Vorschlag, sondern auch SPD, AfD und die Linke.

Eines betrachten die Fraktionen jedoch alle kritisch – die geringe Anzahl neuer Stellen. Zwar haben sich 80 Personen für dieses Jahr beworben, allerdings sind nur 25 neue Stellen angedacht. Die AfD und die Linke sind sich einig: Es handelt sich nur um „einen Tropfen auf dem heißen Stein“

Christian Kriegel von der AfD-Fraktion Leipzig geht sogar noch ein Stück weiter:

Also ich würde sagen, wenn 80 sich beworben haben, (...) dann sollten auch fast alle die Möglichkeit haben,(...) die Ausbildung zu machen.

Christian Kriegel (AfD)

Der Geschäftsführer der Linksfraktion Rüdiger Ulrich begrüßt hingegen eine Besonderheit der Leipziger Ausbildung. Denn der Weg zum Erziehenden soll monatlich vergütet werden. Dabei handelt es sich um einen Anreiz die Ausbildung attraktiver zu machen und die angehende Erziehungskräfte an Leipzig zu binden. 

Denn die Erfahrung zeigt, dass nicht alle Auszubildenden am Ende den Beruf des Erziehenden wählen. Außerdem können sich alle Absolvierenden jederzeit auf einen Job in einer anderen Stadt oder einem anderen Bundesland bewerben. Deshalb sieht Ulrich die Verantwortung nicht nur bei den Kommunen.

Da ist nicht die Stadt alleine verantwortlich, da ist natürlich auch die Gesetzgebung verantwortlich die das Land erlassen hat.

Rüdiger Ulrich (Die Linke)

Bis 2020 müssen in Leipzig circa 800 Vollzeitstellen in Kindertagesstätten besetzt werden. Daher sind sich alle Beteiligten einig: Der Vorschlag kann nur ein Anfang sein.

Den Beitrag gibt es hier zum Nachhören:

Ein Bericht von Philip Fiedler
Erzieherausbildung
 

Kommentieren

Anneke Elsner
15.05.2018 - 20:04