Sparkasse Leipzig

Sparverträge wegen Niedrigzins gekündigt

Die Sparkasse Leipzig tut es anderen Kreissparkassen gleich und kündigt nun ihren Kunden die unbefristeten Sparverträge. Nach Erreichung der Höchstprämie wird die Auszahlung eingestellt.
Zentrale Sparkasse
Die Sparkasse Leipzig kündigt Anlegern ihre unbefristeten Sparverträge.

Die unbefristeten Prämiensparverträge werden nun von der Leipziger Sparkasse gekündigt. Grund sei der Niedrigzins der Europäischen Zentralbank (EZB). Die Sparkasse müsse wirtschaftlich arbeiten und könne dadurch die hohen Prämienzahlungen nicht mehr auszahlen, so Sparkassensprecher Frank Steinmeyer gegenüber dem MDR. Den Anlegern wird demnach ihr Prämienvertrag gekündigt, wenn sie ihre Höchstprämie erreicht haben und verlieren somit den Anspruch auf ihren unbefristeten Vertrag. Befristete Verträge werden weiterhin bis zum Ablauf der Vertragszeit ausgezahlt.

Unbefristetes Sparen für das Alter

Die Sparverträge "Prämiensparen flexibel" wurden Ende der 1990er-Jahre als eine Möglichkeit zum Sparen für die Altersvorsorge von den Sparkassen angeboten. Die Anleger wurden sozusagen für regelmäßiges Sparen belohnt und bekamen über 15 Jahre verteilt, steigende Jahresprämien ausgezahlt. Im 15. Jahr stieg diese Prämie sogar auf 50 Prozent. Wenn ein unbefristeter Vertrag abgeschlossen wurde, bekamen die Anleger*innen auch noch nach den 15 Jahren ihr Geld ausgezahlt. Diese Verträge werden nun jedoch gekündigt.

mephisto 97.6 Redakteurin Nicola Seele hat mit XY von der Verbraucherzentrale gesprochen und nachgefragt, was Betroffene tun können:

Ein Beitrag von mephisto 97.6 Redakteurin Nicola Seele.
2808 Sparkasse
 

Kommentieren

Sie sind betroffen? Sie haben noch Fragen?

Die Verbraucherzentrale Sachsen hat dafür am 30. August eine Hotline eingerichtet, die man anrufen kann, wenn man sich beraten lassen möchte.

Unter 0180 2556611 erreichen am 30. August von 9 bis 16 Uhr einen Ansprechpartner*in für Ihre Fragen.