Demonstration

Solidarkundgebung für Afrin

Das türkische Militär rückt weiter gegen die kurdische Miliz YPG im nordsyrischen Afrin vor. In Leipzig sind unterdessen Demonstrationen gegen die Gewalt in Syrien geplant.
Menschen bei Nacht
Solidaritätskundgebung für Afrin sind geplant

In Leipzig findet bis Freitag täglich eine Solidarkundgebung für die Menschen in Afrin statt. Die syrische Stadt wird im Zuge der türkischen Militäroffensive seit Montag belagert. Wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mitteilte, seien über 300.000 Menschen in der Stadt festgesetzt.

Solidarkundgebung täglich ab 18 Uhr

Die Situation Afrins nahmen tausende Unterstützende in Deutschland zum Anlass gegen die türkische Militäroffensive zu demonstrieren. Am Samstagabend hatten bereits etwa 100 Menschen an einer Spontandemonstration am Leipziger Hauptbahnhof teilgenommen. Für die kommenden Tage ist jeweils ab 18 Uhr eine Kundgebung am Hauptbahnhof geplant, bestätigt das Ordnungsamt.

Über 300.000 Menschen eingeschlossen

Die türkische Militäroffensive „Operation Olivenzweig“ dauert nun schon seit dem 20 Januar an. Ziel des Angriffs sei eine Bekämpfung der YPG, die von der türkischen Regierung als Terrororganisation eingestuft wird. Sie soll eine Verbindung zur verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK haben und sei deshalb zu bekämpfen. Kritisierende unterstellen der türkischen Regierung ein Erstarken der kurdischen Minderheit an der Südgrenze der Türkei verhindern zu wollen.
Beitrag zum Nachhören hier:

Ein Beitrag von Redakteur Jan Boree
Ein Beitrag von Redakteur Jan Boree
 

Kommentieren

Felix Kolb
13.03.2018 - 19:15