M19 mit Johannes Reis vom so&so

so&so weiter, und wie alles begann

Johannes Reis ist einer der Inhaber des Kulturzentrums so&so im Leipziger Norden. Im Gespräch mit M19 erzählt er, wie er sich mit der Clubgründung einen Traum erfüllte und spricht über das drohende Aus des so&so.
Johannes Reis, Inhaber vom so&so

Bevor das so&so seine Türen zum ersten Mal öffnen konnte, hat es Jahre gedauert. Für das Gebäude musste ein ehemaliger Leipziger Bürgermeister bürgen, der engagierte Architekt war eigentlich Innenausstatter und das Brandschutzamt wusste selbst nicht genau, was es denn nun wollte. Als das so&so 2016 dann öffnete, hat es sich schnell zu einem beliebten Club entwickelt. Und nicht nur das: Im so&so befinden sich ebenfalls Proberäume und eine Musikschule. Das alles soll jetzt abgerissen werden.

so&so weiter?

Das so&so befindet sich im Zentrum Nord nahe des früheren Freiladebahnhofs. Das Gelände gehört seit 2016 der CG Gruppe, die dort einen neuen Stadtteil bauen will. Obwohl der Entwurf eigentlich eine „Kulturmeile“ enthält, als deren Bestandteil das so&so weiter auf dem Gelände bleiben könnte, wurde der Mietvertrag des so&so im Juni nicht verlängert und wird nun bis Ende Januar lediglich in dem Gebäude "geduldet".

Was diese Entwicklung für das Kulturzentrum und ihn persönlich bedeutet und wie es dazu kam hören Sie hier:

Johannes Reis vom so&so im Gespräch mit Moderator Nico van Capelle
 

 

 

Kommentieren

Georgia Dreßler, Nico van Capelle
12.09.2018 - 19:39
  Kultur

Die Online-Petition für den Erhalt der Clubkultur in Leipzig finden Sie hier.