Insektensterben in den USA

Situation ist beunruhigend

Gerade im Sommer sind Insekten beim Lagerfeuer oder Picknick lästig. Für die Landwirtschaft sind sie aber unersetzlich und den stetigen Rückgang der Biomasse spüren auch die USA.
Insekten spielen eine wichtige Rolle in der Landwirtschaft.
Die Anzahl der Insekten ist in den vergangenen Jahren stark gesunken.

Die Biomasse von Insekten ist in den vergangenen Jahren stark gesunken. Eine groß angelegte Studie in deutschen Naturschutzgebieten hat gezeigt, dass die Masse der Fluginsekten in den 27 Jahren der Studie um 75 Prozent gesunken ist.

Beunruhigend ist daran, neben der starken Abnahme an sich, auch das untersuchte Gebiet. Denn die Bedingungen in Naturschutzgebieten sollten eigentlich optimale Bedingungen für die Insekten liefern. Die Landwirtschaft macht ihnen allerdings einen Strich durch die Rechnung.

Die Daten der Studie beunruhigen aber nicht nur die deutsche Wissenschaft, sondern lassen sich auf die Lage der Natur in den USA beziehen. Ohio bietet mit seinen verhältnismäßig kleinen landwirtschaftlichen Nutzungsflächen bessere Bedingungen, als die großen Kornkammern von North Dakota bis Kansas.

Viele Farmen nutzen keine spezifischen Pestizide, sondern setzen Substanzen vorbeugend ein. Dadurch werden nicht nur Schädlinge, sondern auch bestäubende Insekten geschädigt.

Dr. Kelly Johnson, Ohio University

Dennoch ist sie besorgt, denn die bestäubenden Insekten spielen eine entscheidende Rolle bei der Landwirtschaft und der Biodiversität in Naturgebieten. Der durch Ohio fliegende Monarchfalter ist für viele Pflanzen ein wichtiger Helfer bei der Fortpflanzung. Doch der Bestand der Falter ist in den vergangenen Jahrzehnten immer weiter zurückgegangen.

Das kann man tun

Eine Online-Initiative stellt daher für Freiwillige Pakte zusammen, um die Falter zu markieren und so über deren genaue Route helfen zu können. Außerdem stellen sie Saatgut für die Seidenpflanze zur Verfügung, von der sich die Falter größtenteils ernähren.

Der einzige Weg den Insekten auf lange Sicht zu helfen, ist ein Umdenken in der Lebensmittelproduktion. Ohne Pestizide können Obst und Gemüse nicht in der gleichen Perfektion produziert werden. Wenn sich die Endverbrauchenden mit krummem Gemüse zufriedengeben und die Produktion durch bewussteren Konsum unterstützt wird, wirkt sich das positiv auf den Lebensraum der Insekten aus. Dafür ist es wichtig, zu verstehen, dass Insekten am Beginn der Nahrungskette stehen und der Mensch ihre Arbeit kaum ersetzen kann.

Den Beitrag gibt es hier zum Nachhören:

Ein Beitrag von Lauren Ramoser über das Insektensterben in den USA
Insektensterben in den USA
 

Kommentieren