Arbeitsmarkt

Sinkende Arbeitslosenquote

Die Agentur für Arbeit verkündet mit 6,6 Prozent Arbeitslosen die niedrigste Quote seit 27 Jahren. Wir sprachen mit Gunter Friedel, operativer Geschäftsführer, über die aktuellen Zahlen.
So wenige Leipziger wie lange nicht mehr ohne Arbeit

Den Beitrag zum Nachhören finden Sie hier:

Moderatorin Angela Fischer im Gespräch mit Redakteurin Laura Kreuzhage
3008 Arbeitsmarkt

In Leipzig waren Ende August 20.231 Menschen bei der Arbeitsagentur und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 6,6 Prozent und damit dem niedrigsten Wert der letzten beiden Jahrzehnte. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum sank die Zahl der Arbeitslosen um 2.553 Personen. Das schließt auch die Zahl der Langzeitarbeitslosen mit ein.

Vor allem die positive Arbeitsmarktentwicklung und die stetige berufliche Weiterbildung seien laut Gunter Friedel Gründe für die sinkenden Zahlen. Auch das Ferienende wirke belebend auf den Arbeitsmarkt.

Die arbeitslos gemeldeten Menschen in Leipzig profitieren von der positiven Beschäftigungsentwicklung. Sie finden immer häufiger eine Arbeitsstelle.

Gunter Friedel, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Leipzig

Staffelung nach Alter

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit ist in der Altersgruppe ab 50 Jahren höher als bei jungen Menschen. So lag die Zahl der Lebensälteren (über 50 Jahre) am Anteil der Arbeitslosen Ende August 2018 bei 5.502 Personen und somit fast 700 Personen niedriger als im Vorjahr. Bei den jungen Menschen bis 25 Jahre sank die Arbeitslosenzahl nur um 21 Personen auf 2.167.

Entwicklungen des Arbeitsmarkts

Über den August waren von der Wirtschaft und der Verwaltung 1.760 Stellen zur Besetzung gemeldet. Das sind rund 406 Stellen weniger als im Vorjahr. Das Angebot an betrieblichen Ausbildungsplätzen stieg gegenüber 2017 um 8,6 Prozent. Aktuell sind 684 Ausbildungsstellen unbesetzt. Leuten, die noch nach einer Ausbildungsstelle suchen, rät Gunter Friedel die Berufsberatung der Arbeitsagentur aufzusuchen:

Kommt unbedingt zur Berufsberatung der Arbeitsagentur. Ein Einstieg in die Ausbildung ist auch noch in den nächsten Wochen möglich.

Gunter Friedel, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Leipzig

Prognose

Für die nächsten Jahre wird weiterhin mit einer niedrigen Arbeitslosenquote gerechnet. Nach der aktuellen Entwicklung wird sich laut Friedel der Trend fortsetzen. Er hält einen Rückgang der Quote auf unter 6,6 Prozent für möglich:

Es könnte sein, dass wir im November zum ersten Mal eine 5 vor dem Komma haben. Also es könnte sein, dass wir bei 5,9 rauskommen.

Gunter Friedel, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Leipzig

 

Kommentieren