Katholikentag in Leipzig

"Seht, da ist der Mensch!"

Ein großes Event in Leipzig steht an: Der Katholikentag. Oder besser gesagt: Die Katholikentage. Wir erklären, was es damit eigentlich auf sich hat und was man vom diesjährigen Programm erwarten darf.
Kirche Leipzig
Der 100. Katholikentag steht in Leipzig vor der Tür

Was ist der Katholikentag? 

Der Katholikentag ist eine mehrtägige Veranstaltung der katholischen Kirche, um Christinnen und Christen aus ganz Deutschland zu vereinen. Das Thema lautet dabei dieses Jahr, zum 100. Jubiläum, "Seht,da ist der Mensch!". Es soll in fünf Tagen den Fokus auf das menschliche Miteinander legen und Schwerpunkte wie Migration, Menschenrechte sowie Armut und Familie ansprechen. Das Programm umfasst dabei fast 2000 Veranstaltungen mit Highlights wie dem "Abend der Begegnung" am Mittwoch, den 25. und dem Konzert der Wise Guys am Freitag, den 27. Die katholische Großveranstaltung endet dann am Sonntag mit dem Hauptgottesdienst auf dem Augustusplatz. 

Was macht den diesjährigen Katholikentag besonders?

Den diesjährigen Katholikentag mach vor allem besonders, dass er in Leipzig stattfindet. Denn Leipzig ist nach Dresden erst die zweite sächsische Stadt, welche die Großveranstaltung ausrichtet. Außerdem ist zum Jubiläum auch ein Buch über die Geschichte des Katholikentages und eine Sonderbriefmarke erhältlich. Auch auf der Internetseite "100 Tage- 100 Menschen" berichten Politiker und Leipziger Bürger über ihre Begegnung mit dem Katholikentag. 

Wer wird erwartet?

Insgesamt werden voraussichtlich mehrere zehntausend Menschen aus ganz Deutschland zusammenkommen. Außerdem haben sich viele Politiker angekündigt, darunter etliche Bundesminister. Bundespräsident Joachim Gauck wird ebenfalls die Eröffnung begleiten und am Donnerstag, den 26. am Podium "In welcher Gesellschaft leben wir" teilnehmen. Sogar der Paps hat angekündigt, eine Videobotschaft zu senden, die am Auftaktsabend auf dem Leipziger Markplatz gezeigt wird. 

Gibt es kritische Punkte? 

Ja, zum Einen, weil die Organisation bezüglich der Gästeaufnahme nicht so funktioniert hat wie geplant. Dafür hatte man zuvor über das Projekt "Gast sucht Rast" Leipziger Bürger aufgerufen, ihre Privatquartiere für Gäste des Events zur Verfügung zu stellen. Jedoch hatten sich von 4.000 benötigten Unterkünften nur 2.900 realisieren können. Deshalb werden nun Schulen und eine nicht genutzte Asylunterkunft herhalten müssen.

Des Weiteren hagelte es viel Krtik bezüglich der Finanzierung - mit knapp einer Million Euro unterstützt die Stadt das Treffen. Unter dem Schlagwort „(K)eine Million“ hat die Piraten-Politikerin und Stadträtin Ute Elisabeth Gabelmann deshalb ein Bürgerbegehren gestartet und sammelte mehr als 18.400 Unterschriften gegen die finanzielle Unterstützung des Christentreffens. Für einen Bürgerentscheid reichten die Unterschriften nicht, doch die Diskussion über das Geld bewegte die Stadt weiterhin.

Außerdem sind nur wenige Leipziger Bürger auch wirklich Katholiken, nämlich nur rund 4,5 Prozent. Etwa 80 Prozent sind konfessionslos, was ein Grund für die mehr als erwartet eingetretene Skepsis gegenüber der Großveranstaltung sein könnte, so Martin Stauch, Geschäftsführer des ausrichtenden Vereins für den Katholikentag.

Alles, was man zum Katholikentag wissen muss, gibt es hier noch einmal zum Nachhören von Redakteur Magnus Folten:

Redakteur Magnus Folten erklärt alle Hintergründe zum 100.Katholikentag
 
 

Kommentieren

Sarah Bötscher
24.05.2016 - 18:32
  Kultur

Katholiken in Deutschland - Zahlen und Fakten

In Deutschland sind knapp 30 Prozent der Bevölkerung katholisch. Dies macht laut des Standes von 2014 ca. 23,9 Millionen Mitglieder aus, davon sind 53 Prozent weiblich und 47 Prozent männlich.

 

217.716 Menschen kehrten der Kirche 2014 den Rücken - ein Rekord.

 

In den östlichen Bundesländern sind je nach Region zwischen drei und zehn Prozent der Bevölkerung katholisch. In Bayern sind es 53 Prozent, im Saarland sogar 61 Prozent.

 

Die Zahl der katholischen Trauungen ging seit 1990 stark zurück: von 110.000 Ende der 1980er Jahre auf 44.158 im Jahr 2014.

 

164.833 Menschen wurden 2014 durch die Taufe in die katholische Kirche aufgenommen, darunter 2.808 Erwachsene.

 

In etwa 9.300 Kindertageseinrichtungen in katholischer Trägerschaft wurden mehr als 592.000 Kinder betreut.

 

Etwa 370.000 Schülerinnen und Schüler besuchten 905 katholische Schulen in freier Trägerschaft.

 

660.000 Jugendliche sind in katholischen Jugendverbänden aktiv.