Themensendung "Schlaf"

Schlaftraining statt Wellnessurlaub

Erholung kann so einfach sein, man muss nur richtig schlafen. In Leipzig bietet ein Mentaltrainer professionelle Hilfe an: "Schlafcoaching" soll dabei helfen, fitter in den Tag zu starten.
Training ohne Trillerpfeiffe – beim Schlaftraining geht es vor allem um die richtige Schlafhygiene.

Mephisto 97.6-Redakteurin Linda Schildbach über Schlafcoaching und das Konzept des Mentaltrainers Andreas Paul:

Redakteurin Linda Schildbach über Schlafcoaching.
 

Man ist ständig unter Strom, steht unter dem Druck Umsatzziele zu erreichen und hat tausend Gedanken, die einem im Kopf herumschwirren. Immerzu will man hundert Prozent geben, im Alltag und im Job. Und doch sehnt man sich danach, einfach mal abzuschalten. Professionelle Hilfe verspricht beides möglich zu machen, indem der Schlaf verbessert wird. Der Mentaltrainer Andreas Paul bietet solche Hilfe an. Die meisten seiner Kunden interessiere allerdings das Thema Erholungsoptimierung, sagt Andreas Paul. Bei Erholung denken viele zuerst an Wellness und Massagen. Das geht jedoch viel einfacher, meint der Mentaltrainer: nämlich durch den richtigen Schlaf.

Wir sprechen dann das Thema Schlafcoaching an. Weil vielen gar nicht bewusst ist, dass man mit Schlafcoaching schon viel mehr bewirken kann. Wenn ich gestresst bin, klar, zwei Wochen Wellnessurlaub ist immer schön. Aber man kann relativ einfach, schnell schon seine Erholung optimieren.

Andreas Paul, Mentaltrainer

In sieben Tagen zum erhohlsamen Schlaf

Denn wenn der Körper durch den Schlaf nicht richtig ausgeruht und erholt ist, dann kann er auch nur begrenzt etwas leisten. In seinem Trainingsprogramm analysiert Andreas Paul deshalb zuerst das Schlafverhalten seiner Kunden. Eine Woche lang schreiben sie jeden Tag auf, wie sie geschlafen haben, wie viele Stunden und was zum Beispiel vor dem zu Bett gehen gegessen haben. Wer möchte, kann darüber hinaus noch eine Schlaf-App benutzen. Hier wird das Smartphone unter das Laken geklemmt und die App zeichnet während der Nacht auf, wie stark der Schlafende sich bewegt.

Nach sieben Tagen Selbstbeobachtung setzt sich der Kunde mit dem Mentaltrainer zusammen und bespricht, was genau am Schlafverhalten verändert werden kann. Oft genügt es schon, die Schlafhygiene zu verbessern. Das hat jedoch nichts mit Waschen zu tun, erklärt der Mentaltrainer:

Schlafhygiene beinhaltet all diese Faktoren, die Einfluss nehmen auf unsere Schlafqualität. Die Umgebung, richtige Raumtemperatur, dass die so bei 18 Grad ist. Luftfeuchte spielt eine Rolle. Das ist letzten Endes alles unter Schlafhygiene zu verstehen. Genauso wie Einschlafrituale.

Andreas Paul, Mentaltrainer

Viele Menschen ignorieren die richtige Schlafhygiene. Sie haben sich daran gewöhnt, unbequem zu schlafen. Teil des Trainings ist es deshalb, sich die passende Schlafhygiene wieder anzueignen. Also darauf zu achten, dass das Schlafzimmer wirklich dunkel ist. Und man vor dem zu Bett Gehen nichts Gehaltvolles mehr isst. Das ist wichtig für den Körper. Den Geist kann man erholen durch Atemübungen und Entspannungstechniken, wie etwa eine Gedankenreise. Das hilft dabei, den Stress nicht mit ins Bett zu nehmen und so erholsamer zu schlafen. Langfristiges Ziel ist es: den richtigen Schlaf-Wach-Rhythmus für sich zu finden. Denn jeder schläft anders.
Doch braucht es dafür professionelle Hilfe? Für Andreas Paul ist das Schlaftraining nur ein Teil seines Programms. Seine Aufgabe als Mentaltrainer sieht er darin, die richtigen Methoden zur Selbsthilfe zu liefern.

Was bringt es mir, wenn ich weiß, ich muss die richtige Raumtemperatur haben, ich aber jede Menge Dinge im Kopf habe, die ich einfach nicht loskriege? Da gehört schon ein bisschen mehr dazu. Man darf sich uns so ein bisschen vorstellen wie die Anrichter eines Methodenbuffets. In dem Coaching bieten wir die Methoden, die man nutzen kann, um besser zu schlafen. Wir geben nix vor. Es ist immer eine Hilfe zur Selbsthilfe.

Andreas Paul, Mentaltrainer

Und die hat ihren Preis: 110 Euro für eine Stunde Training. Da geht es dann nicht nur um Schlaf, sondern auch darum, sich gesund zu ernähren und Konzentrationstechniken zu erlernen.
Normalerweise wird Mentaltraining nur für Leistungssportler angeboten. Andreas Paul hat das Konzept auf den freien Markt transferiert. Eine Marktlücke, sagt er. Denn Unternehmen profitieren davon, dass ihre Mitarbeiter in weniger Zeit mehr leisten und zugleich erholter sind. Das heißt weniger Arbeitsstunden zu bezahlen und weniger Ausfälle wegen Krankheit hinzunehmen. Für die Privatperson wird durch das Schlaftraining der eigene Schlaf zum Projekt. Die Gefahr, sich dabei selbst auszubeuten, ist groß. Schlaftraining kann aber auch eine Hilfe sein, wieder zu lernen, Pausen zu machen. Denn viel zu leisten ohne Pausen einzulegen, das ist laut Andreas Paul genau der falsche Ansatz.

Es heißt ja auch immer im Sport: Der Muskel wächst in der Erholungsphase. Und deswegen ist Schlaf einer der wichtigsten Erholungsmethoden, wo man ansetzen kann, um Einfluss auf die Motivation, mentale Stärke und auf die Konzentration zu nehmen.

Andreas Paul, Mentaltrainer

Schlafen ist wichtig. Ein Drittel unseres Lebens schlafen wir. Es ist die natürlichste und nachhaltigste Form der Erholung. Und steht jedem zur Verfügung. Mit oder ohne Training.

 

Kommentieren

Linda Schildbach
23.07.2015 - 17:03
  Wissen