Stellungnahme der Redaktion

#SaveM945

Dem Münchener Lokal- und Ausbildungsradiosender M94.5 droht der Frequenzverlust. Warum? Damit ein weiterer kommerzieller Privatradiosender die selbe Musik und die selben oberflächlichen Wortbeiträge in die Welt blubbert wie andere auch. #SaveM945
#saveM945
M 94.5 und mephisto 97.6 verbindet mehr als das M und die 9.

Die Nachricht, der Münchener Lokal- und Ausbildungssender „afk M94.5“ könnte seine Sendefrequenz verlieren, hat uns schockiert. Kein Wunder, schließlich verbindet uns mehr als nur ein „m“ und drei Zahlen. M94.5 und mephisto 97.6 sind Geschwister im Geiste. Wir teilen die gleiche Idee, haben den gleichen Anspruch, die gleichen Werte, wir verfolgen die gleiche Mission. Und nun also die erschreckende Botschaft: Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) könnte M94.5 für einen privat-kommerziellen Anbieter opfern. Natürlich fragen wir uns: Könnte auch mephisto 97.6 so bedroht werden? Ja, kann es! Und das ist äußerst beängstigend.

Aber um uns geht es hier nicht. Es geht darum, wie die Zukunft der deutschen Medienlandschaft aussehen soll. Wir leben in einer Zeit, in der „Lügenpresse“ und „Staatspropaganda“ gebrüllt wird und in der zugleich rechtspopulistische Strömungen versuchen, die Medien unter Druck zu setzen und zu zensieren. Und als wäre das nicht widersprüchlich genug, muss sich die „Lügenpresse“ auch noch mit Fake-News im Internet auseinandersetzen, die bewusst gestreut werden, um politische Stimmungen zu manipulieren. Wenn sich diese Entwicklungen fortsetzen, und danach sieht es momentan aus, dann könnte die Dystopie bald Realität sein.

Und gerade in einer solchen Zeit spielt die BLM mit dem Gedanken, einen Sender abzuschalten, der dieser dystopischen Zukunft etwas entgegensetzt. Nämlich höchst engagierte, leidenschaftlich arbeitende, kritisch hinterfragende, frei denkende, unabhängige Nachwuchsjournalisten. Hier werden seit mehr als 20 Jahren die Leute ausgebildet, die nach ihrem Studium dafür sorgen, dass die Begriffe „Lügenpresse“ und „Staatspropaganda“ schlichtweg falsch sind. Leute, die so ausgebildet sind, dass sie in der immer undurchsichtigeren Online-Welt richtig von falsch unterscheiden können. Liebe BLM, wer sollen die Journalisten von morgen sein? Diejenigen, die es aus Überzeugung werden oder diejenigen, die „irgendwas mit Medien“ machen wollen - aber bitte nur für Fame, nicht für Inhalte?

Darüber hinaus wäre der Verlust von M94.5 ein dramatischer Einschnitt in die Radiolandschaft. Einer der wenigen Sender, der durch viele, gut recherchierte Wortbeiträge und Musik abseits des Mainstreams heraussticht, könnte durch einen weiteren „Wir spielen die besten Hits“-Vertreter ersetzt werden.

Und wofür das Ganze? Um das Verhältnis zwischen privatem und öffentlich-rechtlichen Rundfunk auszugleichen, heißt es. Oder anders ausgedrückt: Weil der BR mehr Sender hat als die Privaten, soll halt ein Außenstehender geopfert werden. Na klar, M94.5 passt eben nicht ins Schema – weder öffentlich-rechtlich, noch privat, noch Bürgerradio. Kein Wunder, dass es ausgerechnet diesen Sender erwischen soll.

Liebe BLM, bitte denkt bis zur endgültigen Abstimmung im Februar noch einmal gründlich nach. Mit der Frequenzvergabe entscheidet ihr darüber, wer einen Platz in der Medienlandschaft bekommt und wer nicht. Ihr entscheidet, was die Bürger zu hören bekommen. Wenn ihr dafür entscheidet, ausgerechnet einem Ausbildungssender mit hohem Qualitätsanspruch den Stöpsel zu ziehen, dann entscheidet ihr euch nicht nur gegen Vielfalt, sondern ihr entscheidet euch langfristig auch dazu, die Dystopie Realität werden zu lassen.

Wir können und werden das nicht akzeptieren. Wir stehen M94.5 bei und setzen uns mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln für deren Erhalt ein. Wir sagen #SaveM945.

Die Redaktion von mephisto 97.6                                             Der Freundeskreis mephisto 97.6

 

Kommentare

Kommentieren

Sven Knobloch, Peter Komarowski
08.12.2016 - 12:56

Was genau gerade bei M94.5 los ist, könnt ihr hier nachlesen.

M94.5 hat eine Petition gestartet um gegen den Frequenzverlust vorzugehen. Unterstützen könnt ihr hier.