Investitionsprogramm

Sachsen rüstet sich für die Zukunft

Leipzig wächst und wächst. Um den neuen infrastrukturellen Herrausforderungen gerecht zu werden, wurde ein neues Investitionsprogramm auf den Weg gebracht.
Neues Gebäude der 3. Grundschule

Das neue Investitionsprogramm „Brücken in die Zukunft“ beinhaltet rund 800 Millionen Euro. Dieses Geld wird für Landkreise, Städte und Gemeinden genutzt, um in der Zukunft wichtige Bauprojekte zu finanzieren. Gerade Leipzig, die am schnellsten wachsende Stadt Deutschlands, kann sich somit auf den Bevölkerungszuwachs in der Zukunft vorbereiten.

Leipziger Grundschulen laufen über

Leipzig hat bereits gravierende Probleme mit Grundschulplätzen. Die Klassenräume sind teilweise bis zum Rand der Kapazität gefüllt. Integration ist teilweise nur noch schwer möglich. Das steht einem förderlichen Unterrichtsklima im Wege. Treten die Bevölkerungskalkulationen für die nächsten Jahre ein, so wird sich dieses Problem noch verstärken.

Erste Schritte zur Lösung

Heute wurde der 3. Grundschule in Leipzig ein Fördermittelbescheid in Höhe von 1,9 Millionen Euro übergeben. Die Grundschule zog vor einigen Jahren aus dem alten DDR Plattenbau in ein neues Gebäude um. Der alte Bau wurde als Flüchtlingsunterkunft genutzt. Jetzt soll er saniert werden, um das neue Gebäude der 3. Grundschule, die gleich neben dem alten Gebäude liegt, zu entlasten.

Weitere Informationen zum Nachhören finden Sie hier von mephisto 97.6 Redakteur Linus-Benedikt Zosel:

Ein Beitrag von Linus-Benedikt Zosel zum Thema Schulpolitik
Ein Beitrag von Linus-Benedikt Zosel zum Thema Schulpolitik
 

Kommentieren

Linus-Benedikt Zosel
06.04.2017 - 19:13