CD der Woche

Rock-Pop and Proud

Nach 20 Jahren macht die Band Mondo Fumatore immer noch genauso gute Musik wie früher. Zum Jubiläum haben sie „The Yeah, The Yeah & The Yeah“ rausgebracht und bei uns genau diese Reaktion hervorgerufen: Yeah, yeah, yeah!
Mondo Fumatore, Close-Up

Es ist acht Jahre her, seit Mondo Fumatore ihr letztes Album The Hand herausgebracht haben. Deswegen hat die dreiköpfige Band aus Berlin trotzdem nicht einfach Pause gemacht. Auf ihrem neuen Album The Yeah, The Yeah &The Yeah spiegeln sich die verschiedenen Lebensphasen der letzten Jahre wieder. Das ist der Vorteil, wenn man bei Independent Labels unter Vertrag steht und nicht dem Druck ausgesetzt ist, auf Biegen und Brechen eine neue Platte raus zu bringen.

Rock meets Pop

Die Band ist sehr stolz auf den popkulturellen Background des neuen Albums. Dadurch klingt der Sound originell und nicht prätentiös, wie viele Indiebands, die sich nicht mit dem Label abfinden wollen.

Mondo Fumatore, Band

Der Regenbogen des Rock 'n' Roll

Während der Song White Devil ein wenig klingt wie The Kooks in alt (eine solide Hook mit einer poppigen zweiten Gitarre), hört sich Save The Witch schon ein bisschen mehr an wie The Who. Apple Tree Theory ist schon wieder mehr Shoegaze und Where Are We Going ist so minimalistisch, dass es fast schon The White Stripes sein könnte.

Smells Like Indie

„The Yeah, The Yeah & The Yeah“ macht Abstecher in verschiedene Nieschen des Rocks. Der experimentelle Sound ist das, was das Indiegenre ausmacht. Mondo Fumatore gehört definitiv zu den Bands, die sich von Major Labels ferngehalten haben. Dafür gab es zwar nie großes Geld, aber immer gute Musik.

Fazit

Mondo Fumatore beweisen auf dem Album, dass lange dabei sein auch bedeuten kann, einfach immer besser zu werden. Die Band bringt das nötige Know-how mit, um die ganze Bandbreite der Musik auszukosten und dem bedienen sie sich auch. „The Yeah, The Yeah & The Yeah“ ist ein Spielplatz für Rockliebhaber, die sich von Popeinflüssen nicht abschrecken lassen.

 

 

Kommentieren

Jona Zhitia
28.11.2016 - 09:05
  Kultur

Mondo Fumatore: The Yeah, The Yeah and The Yeah

Tracklist:

1. Killing Machine

2. White Devil

3. Apple Tree Theory

4. Save The Witch

5. 8-bit-love

6. If You Tell Me

7. Where Are We Going

8. Under My Silver Pine

9. St. Mary

10. Just Like Breakwater

11. The List

Erscheinungsdatum: 25.11.2016
Rewika Records