CD der Woche

Reduziert auf die Notwendigkeit

Der Name und die eigene Identität stehen beim Graffiti im Fokus. Der Hamburger MC Slowy und Beatproduzent 12Vince übertragen jene Herangehensweise auf ihre Musik und liefern mit „Undercover Blues“ ein Album, das für sich steht.
Slowy
Slowy & 12Vince

In der Graffiti Szene läuft es so: Der Writer, der das fetteste Piece an der riskantesten Stelle malt, verdient sich Respekt und Ehre. Am besten man bleibt dabei noch ungesehen und vor allem unerkannt, sonst landet man schnell hinter schwedischen Gardinen. Slowy und 12Vince kamen beide im Teenageralter über Graffiti zum Hip Hop. Und vielleicht haben sie deshalb den Fokus auf die Kunst und die Verzierung der Identität so verinnerlicht. Ihre Musik als Ausdruck ihrer Persönlichkeit soll im Vordergrund stehen und sonst nichts. In der Szene haben sie sich einen Namen gemacht, darüber hinaus kennt sie jedoch kaum jemand. Doch das könnte sich mit ihrer zweiten gemeinsamen Platte Undercover Blues und ihrem Auftritt auf der Tapefabrik 2017 in Wiesbaden ändern.

 

One Love

Die Tapefabrik ist Hip-Hop-Festival und Plattform zu gleich. Hier treffen sich Beatproduzent und Rapper, die die gleiche Liebe zur Musik teilen. Und diese Liebe ist auch die Hauptzutat der neuen Platte des Hamburger Hip-Hop-Gespanns. 12Vince liefert mit seinen jazzig-funkigen Boombap Beats genau die Leichtigkeit, die Slowys Texte brauchen. Die beiden guten Freunde ergänzen sich wie Brot und Belag. Slowys Texte sind lässig und unaufgeregt, und trotzdem nicht lethargisch wie die mancher Cloud-Heinis, die so tun als wäre ihnen eh alles scheißegal. Slowy ist vieles eben nicht egal. Und davon erzählt er uns in seinen Texten. Ohne sich dabei jedoch unreflektiert aufzudrängen oder sich besser zu machen, als er ist.

 

 

Im Zweifel für den Zweifel

Slowy erzählt, wie es ist, zu zweifeln, zu scheitern und immer wieder neu anzufangen. Denn das bewegt seinen Alltag und bestimmt auch seine zweite Leidenschaft: Graffiti. Damit riskiert er einiges, denn die deutsche Rapszene ist nicht grade dafür bekannt, besonders viel Verständnis für Schwäche aufzubringen. Doch vielleicht wandelt sich das grade und auch hier erkennt man so langsam: Schwäche zeigen ist auch ein Beweis für Stärke (wenn nicht sogar der größte). Guter Freund und Featuregast AzudemSK war auch wieder mit dabei. Und auch er macht Musik aus Leidenschaft und nicht wegen dem Fame. Am Ende zählt nur, dass es ihnen selbst gefällt und sie Spaß haben bei dem, was sie tun. Egal was andere über sie sagen. Deshalb verschicken sie auch keine Promo CDs oder machen sonst wie krasse Werbung. Sie vertrauen auf den Geschmack der Leute und wer gerne guten Rap hört, kommt an Slowy und 12Vince eh nicht vorbei.

 

Quereinsteiger Mainstage

Während andere Rapper ihre Promophase also minutiös planen und sich dem kompletten Social-Media-Todesstrom hingeben, nutzten Slowy & 12Vince das kleine Hip-Hop-Festival Tapefabrik in Wiesbaden als Releaseparty. Und das hat gut zusammengepasst, denn auch hier steht die Musik bedingungslos im Vordergrund. Das Festival war komplett ausverkauft und neben den Hamburgern waren auch andere Underdogs da: Twit One, Retrogott, Shake One und Eloquent gaben sich die Klinke beziehungsweise das Mikro in die Hand. Slowy & 12Vince sollten eigentlich auf der kleinen Bühne spielen. Als die Veranstalter jedoch gemerkt haben, dass der Andrang dort zu groß war, wurden sie kurzerhand auf die Mainstage verlegt. Zu Recht. Denn die Show, die die beiden abgeliefert haben, sollte niemandem vorenthalten werden.

Was bleibt

Wäre Undercover Blues nun ein Graffiti und kein Album, dann wäre es bunt, ausdrucksstark mit vielen Details und lieben Grüßen an die Crew. Außerdem wäre es an einer Stelle platziert, an die so schnell kein anderer Maler ran kommt. Und wenn es doch eines Tages übergemalt würde, dann wäre das auch nicht so schlimm. Denn was für Slowy & 12Vince zählt, ist der Moment, die Freiheit und die Notwendigkeit sich auszudrücken und die Gewissheit etwas hinterlassen zu haben. Egal ob sichtbar oder unsichtbar. 

 

Kommentieren

Slowy & 12Vince: Undercover Blues

Tracklist:

01 Status Zwo

02 Beats Rhymes & Sprays

03 Supersoaker

04 Dankeschön

05 Alibier

06 Tinderrail

07 Undercover Blues

08 Interregio

09 Imperfekt

10 Nordseite ft. AzudemSK

11 Zum Goldenen Brausefass

12 Intercity

13 Geheimtipp

14 Ouroboros

15 Jukebox

Erscheinungsdatum: 10.03.2017
Akai Records

Wer Lust hat Slowy & 12Vince mal live zu sehen, der sollte am 25. März 2017 in die Alte Damenhanschuhfabrik gehen.