GameCheck: Layton's Mystery Journey

Rätseln für Smartphone und Handheld

Die erste erfolgreiche Entdeckung des Smartphones hat Nintendo mit "Super Mario Run" hinter sich. Nun hat eine altbekannte Reihe als komplettes Spiel das Smartphone erobert: "Professor Layton". Diesmal ist aber seine Tochter Katrielle der Held.
Professor Layton
Professor Laytons neustes Abenteuer ist für das Smartphone und den 3DS erschienen

Für Rätselfans ist die Reihe um Professor Layton mittlerweile fast schon ein Muss. Wer die Reihe kennt weiß auch, dass Layton eine Tochter namens Katrielle hat, die liebend gerne in seine Fußstapfen treten möchte und Layton schon das ein oder andere Mal bei Lösen seiner Fälle geholfen hat.

Ein weiblicher Sherlock Holmes in London

Nachdem Professor Layton verschwunden ist, macht sich Katrielle auf der Suche nach ihm. Sie zieht nach London und eröffnet dort eine kleine Detektei, um sich einen Ruf aufzubauen. Und ihr erster Fall lässt nicht lange auf sich warten: ein kleiner Hund engagiert sie, da er sprechen kann. Sie tauft ihn Sherl und er wird gemeinsam mit einem Freiwilligen, einem jungen Herren (der wohl eher von ihrer Klugheit und Schönheit angetan ist), namens Drowrig zu den Sidekicks von Katrielle.

Kaum hat man die drei Protagonisten von „Layton’s Mysterie Journey“ kennen gelernt, die ersten kurzen Einspieler geschaut und das erste Rätsel als eine Art Tutorial gelöst, fängt das Spiel schon richtig an. Ein Zeiger der Uhr vom Elizabeth Tower (dort, wo Big Ben hängt) wurde gestohlen. Scottland Yard ist schon fleißig am Suchen, allerdings haben sie von Katrielle schon gehört und würden gerne ihre Hilfe haben – also die Hilfe von den Spielern.

Kurzweilliger Rätselspaß

Die kleinen bunten Comichelden machen sich sofort mit uns auf dem Fahrrad auf dem Weg zum Untersuchungsort. Die Story und die Untersuchungen am Tatort werden immer wieder von kleinen Rätselsessions unterbrochen. Diese Rätsel sind knifflig, erfordern Logik und Verstand und manchmal nur einfaches umdenken. Sollte man mal nicht weiterkommen, helfen Tipps – allerdings kann so manch ein Rätsel trotzdem nicht ohne Hilfe aus dem Internet gelöst werden . Es scheint manchmal so, als fehle ein Wort in einem Satz, um das Rätsel schlüssig zu machen.

Die Rätselunterbrechungen helfen zwar in der Story weiter, allerdings stören sie den Spielfluss manchmal ein wenig. Beziehungsweise unterbricht die recht seichte Story den Spieler im Rätselmodus. Und Rätseln kann man im Spiel viel: Mehr als 185 Rätsel sind im Spiel untergebracht und zusätzlich kann man sich täglich ein neues Rätsel erspielen.

App oder DS?

Die Kernfrage die sich bei „Layton’s Mystery Journey“ aber eigentlich stellt: App oder 3DS-Spiel? Denn tatsächlich ist das Spiel als Vollversion, genau wie es auf dem 3DS erschienen ist, auch als App erschienen. Für 17,99€ ist das zwar ein gänzlich ungewöhnlicher Preis für eine App, aber genau wie bei E-Books und Büchern sollte man sich hier fragen, was einem die reine Leistung Wert ist. Denn das 3DS-Spiel geht für knapp 35€ über die Ladentheke.

Fazit

Katrielle kann ihren Vater als Rätsel-Dedektivin erfolgreich vertreten. Es gibt viel zu lesen und erinnert ein bisschen an einen kleinen Kinofilm. Dadurch fallen die Rätsel ein wenig hinten runter. Insgesamt kann das Spiel zwischen 15 und 20 Stunden unterhalten.

 

Kommentieren

Conny Poltersdorf
04.04.2018 - 11:05
  Games

LAYTON'S MYSTERY JOURNEY™: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre

 

Entwickler: Level-5

Publisher: Level-5

Plattformen: Nintendo 3DS, iOS, Android

Kosten: ab 17,99€