Yuccies

Plagwitz als Start-Up-Himmel

Was haben Tokio, Kopenhagen, Sydney und Leipzig gemeinsam? Kreative Jungunternehmer, sogenannte "Young Urban Creatives"– die neuen Hipster.
Werkzeug
Von Hipstern zu Yuccies

Die Hipstergeneration wird revolutioniert– zwar noch immer mit Jutebeuteln und Vollbart, jedoch ohne Bierflasche in der Hand, legen sogenannte "Yuccies" großen Wert auf die eigene Handlungskompetenz. Statt faul im Park zu chillen, heißt es für die "Young Urband Creatives" selbst unternehmerisch tätig zu werden. 

Moderatorin Carina Fron spricht mit Bloggerin Anne-Kathrin
 

Leipzigs Plagwitz ist Platz 1 weltweit

Der Stadtteil Plagwitz steht nach Angaben der Lifestyle-Website "Mashable" auf Platz 1 der weltweit besten Plätze für Yuccies. Die weiträumigen Industriehallen im Westen bieten einen idealen Ort für Ideen von Nachwuchskünstlern und Jungunternehmern. Bereits jetzt haben viele Yuccies ihre Ideen in die Tat umgesetzt und betreiben ihre eigenen Galerien, Start-Up-Unternehmen, Cafés und Ateliers. 

Bloggerin Anne-Kathrin Hutschenreuter

Die Reisewebseite "Skyscanner" hat im Rahmen dieses Rankings einen Reiseführer mit den besten Plätzen für Yuccies herausgegeben. Heute werden diese Plätze in einem 24-Stunden-Livestream vorgestellt. Für Leipzig ist die Bloggerin Anne-Kathrin Hutschenreuter heute eine Stunde lang mit ihrer Kamera unterwegs. Sie wird live die schönsten Ecken in Plagwitz vorstellen. Anne-Kathrin erklärt den Bedeutungsunterschied von Hipstern und Yuccies:

Aber man kennt die Hipster meistens nur bei solchen Beschäftigungen, wie sie am Straßenrand sitzen, es sich gut gehen lassen oder chillen. Doch wir werden alle erwachsen, müssen unseren Lebensunterhalt verdienen, werden auch irgendwie reifer, und aus den Hipstern entsteht dann der Yuccie, der Geld verdient.

Anne-Kathrin Hutschenreuter, Bloggerin aus Leipzig

 

Kommentieren

Sophia Bachmann, Albrecht Buder
24.07.2015 - 13:32