Konzertbericht - Jimmy Eat World

Like Part Of This Was Mine

Seit 24 Jahren gibt es die 90s Emo Band Jimmy Eat World. Am 03.Juni spielten sie nach langer Leipzig-Pause im ausverkauften Conne Island. Dabei traten sie mit einem bunten Mix der größten Hits ihrer vielen Alben auf.
Jimmy Eat World spielen live im Conne Island
Jimmy Eat World auf der Bühne des Conne Island

Der Beginn

Sure and certain - Wander 'til we're old - lost and lurking - wonder 'til we're cold

 Jimmy Eat World - Sure and Certain

Also eins steht schon zu Beginn fest: Kalt ist es im Conne Island nicht. Das Konzert ist zu einem Punkt ausverkauft, dass sogar der Merch Stand nach draußen verlegt wurde, um es mehr Leuten zu ermöglichen an der Show teilzunehmen. Da es extrem voll ist, finde ich mich eher im hinteren Bereich des Saals ein. Das erweist sich sehr schnell als großer Fehler. Die Personen um mich herum haben anscheinend vergessen, wie "Rock Konzert" geht. Während einige Leute also Biergarten-gleich am Plaudern sind, dies aber in einer die Musik völlig übertönenden Lautstärke tun, sodass ich auch mit einigem Abstand noch mitbekomme, wie schwer ihnen ihre Getränkewahl gefallen ist und wie viele Menschen sie jetzt grade mit ihrem derzeitigen Problem am Handy beschäftigen müssen, sind andere sichtlich genervt von der minimalen Bewegung der Menschen um sie herum und verteilen bitterböse Blicke, wenn es tatsächlich jemand wagt, einen Text mitzusingen. Emotional verpasse ich also den Einstieg in die Show erst mal, bis ich es schaffe, mir einen besseren Platz zu sichern.
 

Die Show

Say hello to good times - trade up for the fast ride - we close our eyes while the nickel and dime take the streets completely.

Jimmy Eat World - Futures

Jimmy Eat World spielen indessen eine sehr bunte Mischung aus Hits ihrer vielen Alben. Obwohl es sich um die Integrity Blues Tour handelt, lassen sie nur ein Album vollständig aus (es läuft kein Song von "Invented") und gehen sogar auf Fan Wünsche ein, indem sie den Song "No Sensitivity" einbauen, den man nur von der Deluxe Version ihres 2001er-Albums "Bleed American" kennen kann. Neben dieser kurzen Publikumsinteraktion halten sich Jimmy Eat World mit großen Reden zurück und nutzen die direkte Ansprache des Publikums vor allem, um sich wiederholt bei ihren Fans zu bedanken. Ansonsten lassen sie die Musik im Vordergrund stehen. Ein besonderes Live-Highlight ist der Post-Rock Abstecher, den die Band mit den Songs "Pass the Baby" und "Goodbye Sky Harbour" macht. Außerdem spielen sie "Hear You Me" was mit seinem schweren Text auffällt und definitiv bei keiner Show der Band fehlen darf.

jimmy Eat World live
Jimmy Eat World beginnen ihre Show

Der Höhepunkt

I'm here I'm now I'm ready- holding on tight- don't give away the end- the one thing that stays mine.

Jimmy Eat World - 23

Wenn man die Zugaben hinzuzählt, ist das letzte Drittel des Konzertes eindeutig das energiegeladenste und stärkste. Dabei werden Songs wie Blister, 23 und Bleed American gespielt, bevor es in die Zugaben geht. Die bestehen dann aus den drei wohl offensichtlichsten Songs eines Jimmy Eat World Konzerts: A Praise Chorus, Sweetness und natürlich The Middle. Während ich die beiden ersten Songs auch nicht hätte vermissen wollen, bin ich immer wieder überrascht, dass die Band es noch durchhält, The Middle zu spielen, und immer wieder bei diesem (zugegebenermaßen kommerziell wohl erfolgreichsten) Song auf die stärkste Publikumsresonanz zu stoßen. Wenn ich mir etwas für eine zukünftige Show wünschen dürfte, würde sie mit Mixtape oder Disintegration enden – auch wenn ich mit dieser Meinung gestern allein gestanden hätte.

I'm on my feet- I'm on the floor- I'm good to go- all I need is just to hear a song I know- I wanna always feel like part of this was mine- I wanna fall in love tonight.

 Jimmy Eat World - A Praise Chorus

 

Kommentieren

Weitere Infos zur Band und zu neuen Singles gibt es hier.