Ost-West-Unterschiede

Ostdeutschland hinkt hinterher

Die Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland sind auch nach der Wende immer noch nicht verschwunden. Im Gegenteil: Der Ostbeauftragte der Bundesregierung geht davon aus, dass sie sich in Zukunft sogar noch intensivieren.
Christian Hirte - Beauftragter der Bundesregierung für die neuen Bundesländer
Christian Hirte - Beauftragter der Bundesregierung für die neuen Bundesländer

Der Ostbeauftragte der Bundesregierung Christian Hirte ist der Meinung, dass das Wirtschaftswachstum in Ost- und Westdeutschland in den kommenden Jahren noch weiter auseinanderklaffen wird. Das größte Problem sei dabei, dass immer noch sehr viele Menschen aus dem Osten Deutschlands in den Westen ziehen.

Wir haben Regionen, da sind knapp 50 Prozent der arbeitsfähigen Leute ausgewandert.

Christian Hirte, Ostbeauftragter der Bundesregierung

Dadurch könne das Bruttoinlandsprodukt in den neuen Bundesländern nicht so stark wachsen, wie in den alten. Gerade nach dem Ende des Solidarpakts 2019 müsse man darauf reagieren, so Hirte.

Was die Hintergründe sind und was uns da noch erwartet, erzählt Redakteurin Ronja Pittorf im Gespräch mit Moderator Janek Kronsteiner.

Den Beitrag gibt es hier zum Nachhören:

Moderator Janek Kronsteiner im Gespräch mit Redakteurin Ronja Pittorf
Zu wenig Ostdeutsche
 

Kommentieren