Leipziger Opernball

Alle wollen Patrick

Am 13. Oktober kamen die Schönen und Reichen zum 24. Leipziger Opernball zusammen. Und auch einige (Möchtegern-)Prominente waren bei dem Prunkfest dabei.
Die Oper zum Opernball

"Ahoj  Česko!" hieß es zum Auftakt, denn der Ball war dieses Jahr der tschechischen Republik gewidmet. Entsprechend spielte das Gewandhausorchester auch tschechische Musik, wie etwa Stücke des Komponisten Karel Svoboda aus dem deutsch-tschechischen Filmklassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Auch kulinarisch orientierte man sich an der tschechischen Republik. Der Opernball war auch der Beginn des tschechischen Kulturjahrs, das bis November 2019 tschechische Literatur, Oper, Film, und andere Kunstformen im deutschsprachigen Raum präsentiert.

Promis, Porsche, Party

Natascha und Cheyenne Ochsenknecht, The Boss Hoss und Howard Carpendale - in aufsteigender Reihenfolge bekannte "Prominente" aus Deutschland - ließen es sich nicht nehmen, an dem pompösen Ballfest teilzunehmen. Auf einen Gast dürften die Organisierenden des Opernballs aber wohl besonders stolz gewesen sein: Kein anderer als Patrick Dempsey aka Dr. McDreamy aus der US-Serie "Grey's Anatomy" war auch dabei! Um den Porsche, den es bei einer Tombola zu gewinnen gab, auf die Bühne zu fahren. Porsche als Hauptpräsentator des Abends war überhaupt allgegenwärtig und machte auch mit einem Imagefilm gezielt Eigenwerbung.

US-Schauspieler Patrick Dempsey
Patrick Dempsey mit dem Tombola-Porsche

Klassische Musik und Tänze, wie man sie vielleicht auf einem Opernball erwartet, gab es eigentlich nur im Ballsaal. Dort fand auch das Bühnenprogramm statt. Wer die 420 € aufsteigend für diesen Bereich nicht zahlen wollte oder konnte, musste immer noch rund 160 € hinlegen für den Flanierbereich. Dort lief Popmusik aus den letzten Jahrzehnten. Was an keinem Ort fehlte, war der Alkohol. Selbst in der Presseloge wurde reichlich Wein serviert. Zum Ende des Abends durften dann alle Beteiligten in den großen Ballsaal, zur Verleihung eines Fashion Awards und zur bereits erwähnten Tombola. Am Ende gab noch Howard Carpendale seine Songs zum Besten. Aber auch in verschiedenen Lounges gab es DJs und Bands, sodass die Oper spätabends zu einem Partyclub im 2012-Flair avancierte.

 

 

Unsere Redakteurinnen Chiara Kempers und Georgia Dreßler haben sich unter die Ballgäste gemischt und sind auf Promi-Suche gegangen. Sehr erfolgreich waren sie dabei nicht. Spaß hatten sie trotzdem.

Den Beitrag gibt es hier zum Nachhören:

Eine Live-Reportage von Chiara Kempers und Georgia Dreßler
Opernball-LoT
 

Kommentieren

Georgia Dreßler, Chiara Kempers
29.10.2018 - 14:40
  Kultur