Jahrespressekonferenz

Oper Leipzig stellt Programm vor

Nach dem 325. Geburtstag der Oper Leipzig wurde heute die neue Spielzeit 2018/2019 vorgestellt.
Bei der Jahrespressekonferenz wurde heute in der Oper die neue Saison vorgestellt.
Bei der Jahrespressekonferenz wurde heute in der Oper die neue Saison vorgestellt.

Heute stellte die Oper Leipzig bei der Jahrespressekonferenz das Programm der nächsten Spielzeit vor. Der Intendant und Generalmusikdirektor der Oper Leipzig Prof. Ulf Schirmer, präsentierte gemeinsam mit Operndirektorin Franziska Severin, Ballettdirektor und Chefchoreograf Mario Schröder sowie Cusch Jung, Chefregisseur der Musikalischen Komödie, die Höhepunkte der Spielzeit 2018/2019. Insgesamt 61 Repertoirewerke werden auf der Bühne zu sehen sein, darunter 15 Neuproduktionen der Oper, des Leipziger Balletts und  der Musikalischen Komödie. Insgesamt stehen über 400 Veranstaltungen von August 2018 bis Juli 2019 in der kommenden Saison an. Damit vergrößerte die Oper ihr Repertoire.

Strauss und Wagner weiter zentrale Säulen

In Zukunft bleiben Werke der Komponisten Richard Wagner und Richard Strauss weiter fest im Repertoire verankert, so auch mit der Neuproduktion „Der fliegende Holländer“. Damit verfolgt Intendant Ulf Schirmer weiterhin das Ziel alle Werke Wagners bis 2022 ins feste Repertoire aufzunehmen. Das wäre ein Alleinstellungsmerkmal der Oper Leipzig. Wagner hat für Schirmer eine besondere Bedeutung. Außerdem ist Leipzig Wagners Geburtsstadt.

Förderung der musikalischen Zukunft

Erstmals veranstaltet die Oper Leipzig einen Kompositionswettbewerb zum Thema „Wie klingt Heimat?“. Damit soll neben der Förderung junger Kompositionstätige auf dem Gebiet zeitgenössischer Musik auch zur künstlerischen Auseinandersetzung mit gesellschaftlich relevanten Fragestellungen angeregt werden. Der Wettbewerb wird nächstes Jahr stattfinden.

Den Beitrag zum Nachhören finden Sie hier:

Ein Beitrag von Chiara Kempersq
0103 Oper Beitrag
 

Kommentieren