Festival-Tipp: Pangea-Festival

Never stop playing

Der Sommerurlaub oder die Semesterferien stehen an und damit auch die alljährliche Entscheidung, ob es in den Aktiv- oder Strandurlaub geht. Beim Pangea-Festival gibt es vier Tage lang beides und den passenden Soundtrack oben drauf.
Strand mit DIY-Turm im Bodden
Pangea Festival 2017

Die Suche nach dem perfekten Festival ist irgendwie immer auch eine Suche nach dem inneren Kern der bzw. des Suchenden.

Basics: Den optimalen Ausgleich zum Alltag finden. Musik, Camping, Draußensein, unter Leuten. Weil in den letzten Jahren ein Festival nach dem Anderen aus dem Boden zu sprießen scheint, kommt einer anderen Komponente immer mehr Bedeutung zu: das Drumherum, der individuelle Stempel eines jeden Festivals. Das also, was die unerfüllten Sehnsüchte des eigenen inneren Kindes widerspiegelt und für ein paar Tage im gleichgesinnten Kollektiv an die Oberfläche darf. Die Veranstalter des Pangea-Festivals haben sich hierbei für Funsport der verschiedensten Couleurs entschieden und scheinen damit einen Nerv getroffen zu haben. Seit sechs Jahren pilgern tausende junge Menschen nun schon nach Pütnitz an der See, um sich vier Tage lang im bunten "Aktiv-Dschungel" auszuleben.

Die wollen nur spielen
 

Die Zutatenliste des Pangea Festivals

  • 500 Hektar Areal
  • ehemaliger Flughafen und sowjetischer Militärstützpunkt
  • inmitten unberührter Natur (ja gut, Mecklenburg-Vorpommern halt)
  • direkter Zugang zum Bodden
  • 6 Floors
  • Sportworkshops und -contests
  • über 120 kulturelle Workshops (aus mehr als 30 Genres)
  • ALLES, was das innere Kind begehrt (Kartfahren, Hüpfburg, Seifenblasen, Human Kicker etc.)
  • Kino/Vorträge 

     

    Bällebad beim Pangea Festival
     

Home of the good vibes

Die Idee der Veranstalter: Die verschiedensten Sportszenen miteinander verbinden, weil es sonst nirgendwo in dieser Vielfalt möglich ist. Und die so entstehende Energie auf dem Pangea Festival ist zu spüren, lange bevor man selbst da war.  Schaut man sich die Fotos und Videos der Vorjahre an, sieht man sie überall: the good vibes.

Klar wirken die Menschen auf Festivals eigentlich immer ausgelassen, aber hier sieht man nicht nur fröhliche Gesichter beim Tanzen vor den Bühnen oder beim Entspannen auf dem Zeltplatz. Die strahlenden Gesichter entstehen beim Pangea Festival vor allem durch die Endorphinausschüttung beim gemeinsamen Sporteln. Ob Boarden, Surfen, Rad-Im-Weitesten-Sinne-Fahren, im Bällebad oder Pool toben, Klettern auf oder Springen von der DIY-Holzinsel im Bodden, Yoga, Zumba, Basteln usw.

Funsport beim Pangea Festival
Pangea Festival 2017

Und wer hat's erfunden?

Es gibt mehr zu sehen, spielen und ausprobieren, als die eigene vom Alltag ergraute Fantasie sich vorstellen kann. Gut daher, dass das die Leute von Supremesurf aus Rostock in die Hand genommen haben. Sie haben es sich scheinbar ziemlich erfolgreich zur Aufgabe gemacht, die Küsten Meck' Pomms mit Veranstaltungen rund um den Surf-Lifestyle zu verschönern. Unter anderem entspringt auch das Zuparken ihren kreativen Köpfen und ist vor allem für Bulli-Freunde aus ganz Deutschland ein alljährlicher fester Termin.

Last but not least: die Musik

Man könnte schon fast versucht sein, angesichts des Programms das musikalische Line-Up lediglich als nettes Beiwerk zu deklarieren, aber dem ist ganz und gar nicht so: große Acts wie das Rap-Urgestein Afrob, der noch aus den 00er Jahren bekannt sein dürfte, wird vermutlich ebenso Musikliebhaber an die Bühnen locken wie Popsternchen Bosse oder Local Heroes der Elektroszene wie Kombinat 100. Das Reggaeherz wird sich an Le Fly erfreuen können und für guten Indie sorgt Neufundland. Auch afrikanische Sounds von BSMG werden sicher den perfekten Soundtrack liefern.

Floor und Rampe auf dem Pangea Festival

 

Fazit

Wer bislang noch nichts vom Pangea Festival gehört hat, dem sind sämtliche Seiten auf den gängigen Social Media Kanälen des Festivals zu empfehlen. Mephisto wird sich dieses Schmankerl jedenfalls nicht entgehen lassen und live vor Ort sein. Nur für euch, höchst investigativer Qualitätsjournalismus. In diesem Sinne: never stop playing.

 

Kommentieren

LOCATION

Pütnitz an der See (bei Rostock, Mecklenburg-Vorpommern)

 

WANN

23. - 26.August 2018

 

WARUM AUFS PANGEA

viele Wasser- und andere Funsportangebote, Workshops, Contests, Kino, Vorträge, Musik, direkt am Bodden

 

GENRES

Elektronische Musik, Hip Hop, Reggea, Pop

 

LINE-UP

Bosse, Antilopen Gang, Afrob, Kid Simius, Mathias Kaden, The Glitz, Green Lake Project, Kombinat 100

 

TICKETS UND MEHR INFOS

Website

Instagram