Kommunalwahl

Nachhaltig wachsen...aber wie?

Leipzig zählt zu den grünsten Städten Deutschlands... aber wie lange noch? Wie kann die Stadt nicht nur schnell, sondern vor allem nachhaltig wachsen? Nachgefragt in der Leipziger Stadtpolitik.
Grünfläche
Leipzig ist grün... aber wie lange noch?

Nachhaltigkeit, das hat ja für jeden eine unterschiedliche Bedeutung: für einige heißt es vor allem Umweltschutz, aber da steckt doch einiges mehr dahinter. Es geht darum, Ressourcen so zu nutzen, dass die nachfolgende Generation genauso gut leben kann. Was könnte das für Leipzig bedeuten? Wir haben uns in der Leipziger Innenstadt umgehört.

Nachhaltigkeit in Leipzig - nachgefragt in der Leipziger Innenstadt.
Umfrage Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit im Wahlprogramm

Aber wie wollen die Parteien im Stadtrat das Thema Nachhaltigkeit angehen?

Wenig überraschend nimmt beim Bündnis 90/ Die Grünen Nachhaltigkeit einen großen Teil des Wahlprogramms ein. Sie fordern unter anderem den Schutz des Leipziger Auwaldes.

Auch die Partei Die Linke hat ein umfangreiches Programm zur Nachhaltigkeit vorgelegt. Ihre Forderungen umfassen unter anderem:

  • die weitere Umsetzung der Klimaanpassungsstrategie
  • Nutzung von Dachflächen für Energiegewinnung
  • eine Gründach- und Grünfassadenstrategie
  • verbindliche Standards für klimafreundliche, energieeffiziente Gebäudestrukturen
  • Ausbau der erneuerbaren Energie der Stadtwerke
  • Finden von Alternativen zur Fernwärme aus Lippendorf
  • den Ausbau der Bürgerinnen und Bürgerenergie als dezentrale und unabhängige Energiequelle

Mehr Gründächer finden sich auch im Wahlprogramm der SPD. Sie wollen auch unter anderem mehr Umweltgerechtigkeit und mehr Grün und Bäume in der Stadt durchsetzen. Auch sie sprechen sich für den Schutz des Auwaldes aus. Ebenso wie Grüne und Linke fordern sie den Kohleausstieg.

Die FDP führt in ihrem Wahlprogramm auch viele Punkte zur Nachhaltigkeit auf. Unter anderem:

  • nachhaltiges Stadtwachstum
  • mehr Aufklärung über Müllvermeidung
  • städtische Aufklärungskampagne und die Erhöhung des Bußgelds gegen Verschmutzung durch Zigaretten
  • Nistkästen für bedrohte Vogelarten und Nisträume für Fledermäuse an und in öffentlichen Gebäuden
  • Vermeidung von Pestiziden
  • Schutz des Auwaldes
  • mehr Elektromobilität
  • Hochwasserschutz

Die Piraten fordern mehr Mülleimer, um das Müllproblem anzugehen.

Die Freien Wähler wollen das Problem mit Parkwächtern angehen.

Die AfD fordert im Wahlprogramm folgende Punkte:

  • Schutz des Diesels

  • Abschaffung der Umweltzone

  • Vorgehen gegen Fluglärm

  • Schutz des Leipziger Auwaldes

  • Schutzmaßnahmen für Leipziger Seen

  • mehr Mülleimer in der Stadt

  • Ausbau des Elster-Saale-Kanal

  • ein Straßenbaumkonzept

Im Wahlprogramm der CDU kommt das Thema Umwelt nicht explizit vor.

Ist das ausreichend?

Unsere Redakteurin Johanna Honsberg hat die Wahlprogramme durchgelesen und sich ihre eigene Meinung gebildet.

Der Kommentar zum Nachhören:

Ein Kommentar von Johanna Honsberg.
Kommentar Nachhaltigkeit

 

 

Kommentieren