Sammlungstagung

Münzen, Mumien und christliche Rockmusik

Was haben die bedeutendste ägyptische Sammlung ihrer Art, die größte Sammlung an Musikinstrumenten und einer der ältesten botanischen Gärten Europas gemeinsam? Sie alle gehören zu den Sammlungen der Universität Leipzig.
Der Sammlungsschrank der Universität Leipzig im Neuen Augusteum

Unter dem Motto „Profil und Identität - Die Sammlungen im Selbstbild der Universität“ findet die diesjährige Tagung der Gesellschaft für Universitätssammlungen (GfU) in Leipzig statt. Die GfU macht es sich zur Aufgabe die unterschiedlichen Sammlungen der Universitäten in Deutschland zu verbinden und dann der Öffentlichkeit näherzubringen.

Die Öffnungsveranstaltung in einem Hörsaal im Neuen Augusteum.

Bei der Eröffnungsveranstaltung im Felix-Klein-Hörsaal im Neuen Augusteum wurden neben Professoren anderer Universitäten Deutschlands auch ausländische Gäste von der Rektorin der Universität Leipzig, Beate Schücking, begrüßt.

Die Universität Leipzig bietet mit 40 Sammlungen einen vielfältigen Einblick in die Geschichte. Es sei eine Herausforderung, die Sammlungen nicht nur als historisches Erbe beizubehalten, sondern auch in den Lehrplan von Studiengängen einfließen zu lassen, meint Frau Schücking. Ebenfalls sei es wichtig, über den Katastrophenfall zu sprechen: Wie zum Beispiel bei Hochwasser ober einem Brand mit den Exponaten verfahren werden soll.

Besonderes Highlight

Neben Sammlungsführungen, Museumsbesichtigungen, Konzerten und Gartenspaziergängen finden Diskussionen zu den Themen der Sammlungen statt. Normalerweise gibt es bei Tagungen dieser Art überwiegend Ausstellungen zu bestaunen.

Die Leipziger Sammlungsinitiative hat zum Beispiel im vergangenen Jahr eine Sonderausstellung gehabt, die sowohl im Musikinstrumentenmuseum als auch im ägyptischen Museum parallel stattfand. Mit über 80 Exponaten aus den kompletten Sammlungen der Universität Leipzig.

Kim Grote, Organisator der Tagung

Zum Auftakt wurde nun der Sammlungsschrank der Universität Leipzig eingeweiht. Er steht im Untergeschoss des Neuen Augusteums und beinhaltet 30 Fächer, in denen die wichtigsten Exponate zusammengestellt sind.

Das Studiogespräch von mephsito 97.6 Redakteur Philip Fiedler mit Moderator Nico van Capelle können Sie hier nachhören:

Ein Beitrag von Philip Fiedler
1307_SG_Philip_Uni
 

Kommentieren