Umwelt

Müllimporte in Sachsen

Die Müllimporte in Sachsen, vor allem von umweltschädlichem Müll, haben sich in den letzten drei Jahren verdoppelt. Die Stoffe die hier entsorgt werden, haben es in sich.
überfüllter Müll
Müllimporte in Sachsen (Symbolbild)

In Cröbern, einem Dorf südlich von Leipzig, wird Müll aus aller Welt importiert und entsorgt. Dieser kommt aus Slowenien, ganz Europa, aber auch von der Elfenbeinküste. Tendentiell kein Problem, aber unter diesem Müll sind Stoffe wie Farben, Lack, Quecksilber oder Giftschlamm dabei. Doch nicht nur die Stoffe ansich, auch die Menge bereitet Sorgen. Die Anzahl der Müllimporte haben sich nämlich seit 2015 verdoppelt.

Wie gefährlich ist der Müll für unsere Gesundheit?

Der Müll beeinträchtigt nicht direkt die Gesundheit, ist aber umweltschädlich und müsste deswegen auch besser kontrolliert werden:

Hier kommt es darauf an, das eben auch gut zu überwachen. Denn die Entsorgung solcher gefährlichen Abfälle und überwachungspflichtige Abfälle kostet natürlich viel Geld und um Geld zu sparen, entwickelt sich natürlich gerade in diesem Bereich auch Abfallkriminalität.

Landtagsabgeordneter vom Bündnis 90/Die Grünen Volkmar Zschoke

Warum ausgerechnet Sachsen?

Nach der Wende sind viele große Mülldeponien in Sachsen entstanden. Die Anlage in Cröben ist dabei eine der leistungsfähigen in Europa. Der Müll in Sachsen reicht dazu auch nicht aus, um die Anlage wirtschaftlich auszulasten - deshalb wird Müll auch importiert. Volkmar Zschoke erklärt aber, dass das gar nicht in einem mit den EU Richtlinien geht:  

Weil wir der Meinung sind, die enormen Abfallströme müssen zurückgedrängt und unterbunden werden, weil das kein Sinn macht.) Das widerspricht auch den Prinzipien die in der Europäischen Union vereinbart sind. Nämlich Abfall in einer der am nächsten gelegenen Entsorgungsanlagen zu beseitigen, und ihn nicht kreuz und quer durch ganz Europa zu transportieren. 

Das Umweltministerium bestreitet jedoch, dass EU-Richtlinien verletzt werden. Konkret dazu äußern, wollten sich sich aber nicht.

Der Beitrag zum Nachhören:

Moderator Nico van Capelle im Gespräch mit Johanna Honsberg
SG Müll
 

Kommentieren

Jan Borree
03.05.2018 - 19:42