Frisch Gepresst: Father John Misty

Mr Tillman Good to See You Again

Der neue große Name im Folk-Universum oder doch bloß "the most self-important asshole on earth" (Zitat: Ryan Adams)? Father John Misty spaltet die Gemüter. Auf seinem vierten Album God's Favorite Customer wirkt der Sänger überraschend zugänglich.
Father John Misty
Leicht abgehobener Hipster mit Rauschebart: Die Kunstfigur Father John Misty.

Seit 2012 macht Joshua Tillman, ehemals Drummer der Band Fleet Foxes, Musik unter dem Namen Father John Misty. Diese Kunstfigur ist ein leicht abgehobener Hipster mit Rauschebart, dessen Hemd immer mindestens einen Knopf zu weit offen ist. Typisch für den Sänger sind Songs, die zwischen sehr persönlichen Momenten, Gesellschaftskritik und Ironie changieren. Dem Hörenden fällt es dabei oft schwer zu erkennen, was jetzt ernst gemeint ist und wo die Kunstfigur anfängt und sich der Sänger über sich selbst lustig macht.
Sein viertes Album God's Favorite Customer ist in einer Phase persönlicher Krisen entstanden.  Der Sänger verließ für zwei Monate seine Frau Emma und sein normales Leben, um in der Isolation eines Hotels wieder zu sich selbst zu finden.

Das Album beginnt mit dem orchestralen Hang out at the Gallows. Der Song ist typisch für Father John Misty mit sehr viel Pathos vorgetragen, besonders wenn der Sänger im Refrain ins Falsett rutscht. Man versteht schon, warum Musikerkollege Ryan Adams dem 37-Jährigen in einigen Tweets neben anderen nicht besonders netten Dingen eine allzu große Nähe zu Elton John unterstellt hat. Hang out at the Gallows könnte durchaus auch auf einem der früheren Alben von Sir Elton zu finden sein. Es gibt Schlimmeres ...

Die Vorab-Single Mr Tillman ist der zweite Song des Albums. Hier nimmt der Sänger erstmals auf seine Zeit im Hotel Bezug; ein Thema, welches sich durch das ganze Album zieht. Wo andere Folk-Sänger und -Sängerinnen jetzt vermutlich einen tiefgründigen Song über ihre Selbstzweifel machen würden (mit den Akkorden A-Moll, F und C), schlägt Tillmans Hang zur Selbstironie zu. Er nimmt die Perspektive der Hotelangestellten ein, die sich über ihren Gast beschweren. Dieser lässt seine Matratze nachts im Regen liegen, bewahrt seinen Pass im Kühlschrank und hat seltsame Freunde mit Gesichtstattoos. Das sorgt für Besorgnis bei den Hotelangestellten. Völlig zu Unrecht, wie der Sänger im Refrain beteuert.

I'm feeling good, damn, I'm feeling so fine
I'm living on a cloud on an island in my mind

Father John Misty auf "Mr Tillman"
Eingeleitet wird der Song von einem Glockenspiel, abgeschlossen durch Pfeifen. Der Song ist melodisch sehr sommerlich und wirkt fast krampfhaft positiv. Die Klage über die eigenen Probleme, die ihn dazu veranlassten im Hotel Zuflucht zu nehmen, unterläuft Tillman bewusst.

 

Das muss verdächtig machen...

Intim wie nie zuvor

Und in der Tat, nach dem positiven Einstieg des Albums wird es im weiteren Verlauf immer düsterer und ernster.
Just Dumb Enough to Try ist eine ruhige Piano-Ballade, in der Tillman sich über seine eigene Rolle als Songwriter lustig macht, der zwar ganz wunderbare Songs über Liebe schreiben kann (wie etwa auf seinem Album "I Love You Honeybear"), aber eigentlich doch nichts darüber weiß.

Zur Mitte des Albums lässt Tillman dann die Maske der Ironie, hinter der er sich so gerne versteckt, gänzlich fallen. In Please Don't Die singt er über seinen Kampf mit seiner Depression, die seine Ehe belastete und ihn vermutlich zur Auszeit im Hotel veranlasst hat. Der Refrain ist vermutlich aus der Perspektive seiner Frau geschrieben, die sich vor seinen suizidalen Tendenzen fürchtet. Das ist ganz schön harter Tobak und lässt den Hörenden so nah an den Menschen hinter der Kunstfigur Father John Misty, wie selten zuvor.
The Palace ist eine Piano-Ballade über den Zeitpunkt als seine Frau ihn in dem Hotel besucht, in dem er sich verkrochen hat. Tillman schwankt zwischen der Entscheidung wieder zurückzukehren oder sich doch weiter im Hotel zu verkriechen. Schließlich bietet sich da ja die reizvolle Möglichkeit der Realitätsflucht: 

Maybe I'll get a pet
Learn how to take care of somebody else

Maybe I'll name him Jeff

Father John Misty auf "The Palace"

Bezugnahme auf die Größen der Folk-Musik

Dennoch ist Tillman kein Sänger, dessen Horizont nur um den eigenen Bauchnabel kreist. Das zeigt sich auch in seinen Referenzen an die Legenden der Folk-Musik Geschichte.
Zu sehen ist dies etwa auf Disappointing Diamonds Are the Rarest of Them All der zweiten Vorabsingle des Albums. Lyrisch nimmt Tillman hier Bezug auf Leonard Cohens Jahrhundert Song "Like a Bird on the Wire", den er selbst auch schon gecovert hat. Thematisch ist Disappointing Diamonds irgendwie ein Liebeslied. Allerdings wimmelt der Song nur so von vollkommenen schiefen und unkonventionellen Metaphern.

Like a pervert on a crowded bus
A glare of love bears down on us
Like a carcass left out in the heat
This love is bursting out of me

Father John Misty auf "Disappointing Diamonds Are the Rarest of Them All"

Im Refrain stellt Tillman dann die Frage, ob denn angesichts der perfekten Liebe, die uns die Medien so gerne vorgaukeln würden, wirklich jeder immer "the greatest story ever told" sein müsse.

Der Titel-Song God's Favorite Customer ist dann gleich eine Verneigung vor der gesamten Folk-Musik Geschichte. Die Blockflöte im Song erinnert an "Ruby Tuesday" von den Stones, die Mundharmonika klingt so schief, als käme sie direkt aus einem Bob Dylan Song, und die Frauenstimme, die gegen Ende des Songs im Hintergrund auftaucht, erinnert wieder an Leonard Cohen.
Zum Ende des Albums wird es dann wieder ganz intim. In The Songwriter nimmt Tillman einmal mehr die Position seiner Frau ein. In einem Gedankenspiel vollzieht er einen Rollentausch: Wie wäre es, wenn seine Frau über ihn schreiben würde und Tillman selbst die Muse wäre.

What would it sound like if you were the songwriter
 And you made your living off of me

Father John Misty auf "The Songwriter"

Auch der Song ist wieder ganz nah und intim, ohne ironische Doppelbödigkeit und gerade dadurch so berührend.

Ein ehrliches und intimes Album

Das Album ist eine gelungene Mischung aus orchestralen, epischen Songs und reduzierten, privaten Songs, in denen der Sänger dem Hörenden fast unbegleitet Einblicke in sein Seelenleben gewährt. Im Vergleich zu früheren Alben hat Tillman die Ironie und Unnahbarkeit seines alter Egos sehr zurückgefahren. Die wahre Schönheit des Albums liegt in seiner Ehrlichkeit und Intimität.

 

Kommentare

Kommentieren

Father John Misty: God's Favorite Customer

Tracklist:

*Anspieltipps

1. Hangout at the Gallows
2. Mr. Tillman*
3. Just Dumb Enough to Try
4. Date Night
5. Please Don’t Die*
6. The Palace
7. Disappointing Diamonds Are the Rarest of Them All
8. God’s Favorite Customer*
9. The Songwriter*
10. We’re Only People (And There’s Not Much Anyone Can Do About That)

Erscheinungsdatum: 01.06.2018
Sub Pop