Gamecheck: Fifa 17

Mit viel Gefühl beim Absch(l)uss

Seit 1993 kommt jährlich das Flaggschiff von EA-Sports auf den Markt. Fifa soll vor allem Spaß machen und Zuschauer mitfiebern lassen. Das Gefühl vom Stadion soll jedes Jahr aufs Neue besser und umfangreicher ins Wohnzimmer übertragen werden.
Fifa 17 im Test
Fifa 17 im Test

Gameplay

Fifa 17 kommt mit einem neuen Karriere-Modus. "The Journey" zeigt die Geschichte des Nachwuchsstars Alex Hunter, der sich durch die Premier League einen Namen machen möchte. Erstmals müssen sich die Spieler auch neben dem Platz beweisen – in diversen Cutscenes und Interviews kann über die Zukunft von Hunter bestimmt werden. Dieser Handlungsstrang in Fifa 17 hat viele bemerkenswerte Momente, zum Beispiel, wenn Hunter auf berühmte Weltstars trifft, oder wenn der Spieler folgenschwere Entscheidungen trifft und Hunter in seiner Karriere zurückwirft. Außerdem kann erstmals die japanische erste Liga gespielt werden. Ansonsten sind die gewohnten Spielmodi leicht modifiziert, aber klassisch verfügbar. Nur einige neue Stadien wurden hinzugefügt. 

Grafik

Das kanadische Entwicklerteam von EA Sports hat nicht nur die neuen Kader ins Spiel gebracht. Es wurde erstmals auf der Frostbyte Engine produziert. Schärfere Hintergründe und detailreichere Emotionen der Charaktere sorgen für Abwechslung während der Spiele. Nachteil dieser Engine, die Gesichter sehen meist aus, als hätten sie Albträume gehabt. Die Atmosphäre in den Stadien ist aber täuschend echt umgesetzt, besonders die oberen Ränge wirkten Jahre lang eher fehl am Platz. In Fifa 17 konnte dieses Problem behoben werden.

Fazit

Insgesamt wirkt Fifa 17 dynamischer und interaktiver als seine Vorgänger. Besonders der verbesserte Körpereinsatz und der Kampf um den Ball wirkt realistischer. Die künstliche Intelligenz der anderen Mitspieler ähnelt auch keinem Ziegelstein mehr, sie folgen meist dem Spieler und dessen Anweisungen. Je nach Schwierigkeitsgrad entpuppen sie sich aber auch als bessere Schaustellerpuppen, die es nicht mal gebacken bekommen, den Ball auch nur annähernd anzunehmen. Im Großen und Ganzen kann sich Fifa 17 gegenüber seinem größten Rivalen "PES 17" behaupten, dessen Hauptaugenmerk lag in dieser Periode eher auf der Verbesserung des Spielgefühls. Das ist auch der einzige Bereich, bei dem es gegenüber Fifa um Weiten voraus ist.

 

Kommentieren

Merten Waage
29.03.2017 - 16:24
  Games

Fifa 17

Publisher: EA Games

Plattformen: Playstation 3, Playstation 4, Xbox 360, XBox One

Preis: ca. 40 Euro