Arbeitsmarkt Sachsen

Mehr Ausbildungsstellen als Bewerber

Mehr junge Menschen in Sachsen suchten eine Ausbildung und unterschrieben einen Ausbildungsvertrag als noch im Jahr zuvor. Dennoch bleiben auch dieses Jahr etliche Stellen offen.
Dieses Jahr haben sich wieder mehr Schüler für eine Ausbildung interessiert, doch nicht alle Stellen können besetzt werden.

Die Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit veröffentlichte heute eine aktuelle Bilanz des sächsischen Ausbildungsmarktes. 22.231 Jugendliche haben sich im Zeitraum von Oktober 2016 bis September 2017 einen Ausbildungsplatz gesucht und von der Agentur für Arbeit beraten lassen. Das sind 1,8 Prozent mehr als im letzten Jahr. Aktuell sind noch 660 Jugendliche auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Demgegenüber stehen noch 1.644 freie Ausbildungsstellen - 115 mehr als im Vorjahr. Klaus-Peter Hansen, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit in Sachsen, erklärte, dass es immer noch wenige Bewerber und einen Mangel an Fachkräften gebe. Auch wenn zurzeit zweieinhalb freie Stellen auf einen Bewerber kommen, könne laut Hansen niemandem ein Ausbildungsplatz garantiert werden.

Trotz der rechnerisch guten Chancen gibt es keine Ausbildung geschenkt.

Klaus-Peter Hansen, Agentur für Arbeit Sachsen

Die Anforderungen an die Bewerber umfassen Hansen zufolge nicht nur passende Schulnoten, sondern auch Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Motivation. Hansen sieht dennoch, dass jeder ein Talent hat und eine Chance verdient.

Laut sächsischer Industrie- und Handelskammer (IHK) und Handwerkskammer (HWK) konnten bis Ende September 9 Prozent mehr Lehrverträge abgeschlossen werden als noch im Vorjahr. Dennoch gebe es weiterhin nicht genügend Bewerber. Claus Gröhn, Präsident der HWK zu Leipzig, merkt an, dass sich der Trend steigender Ausbildungszahlen im Handwerk zwar stabilisiert habe, man aber dennoch nicht entspannen könne.

Im Sinne der Zukunftssicherung muss es darum gehen, die Attraktivität der beruflichen Bildung weiter zu stärken.

Claus Gröhn, Präsident der HWK zu Leipzig

Den Beitrag zum Ausbildungsmarkt in Sachsen können Sie hier nochmals nachhören:

mephisto 97.6 Redakteurin Nicole Franz im Gespräch mit Moderator Manuel Anhut.
0211 Ausbildung

 

 

Kommentieren

Theresa Willkomm
02.11.2017 - 19:11