Verbrauchermarkt am Sportforum

Mehr als Obst und Gemüse

"Und noch eine Ananas dazu!" - Lautstark und wortgewandt preisen die Händler auf dem Verbrauchermarkt Obst und Gemüse an. Horst Weckherlin verkauft hier schon seit zwei Jahrzehnten. Dabei schreit er gar nicht. Wieso kommen die Kunden trotzdem zu ihm?

Mit Schwung legt Horst Weckherlin einen Beutel Sauerkirschen auf die Waage. Ein Kilo kostet bei ihm 3,50 Euro. Die meisten anderen Händler verkaufen um diese Uhrzeit schon deutlich billiger. Wie an jedem Samstagnachmittag unterbieten sie sich gegenseitig, um ihre Ware noch irgendwie loszubekommen, bevor sie verdirbt. Weckherlin macht da nicht mit. Bei ihm wird nicht gefeilscht. Stattdessen setzt er auf gute Qualität und regionale Produkte.

Im Audioporträt von Ina Beyer erfahren Sie unter anderem, was Horst Weckherlin mit dem übrig gebliebenen Obst macht.
 

 

Aus Kunden werden Freunde

Erdbeeren, Tomaten und Kartoffeln liegen in grünen Plastikkisten rund um Weckherlins Kassentisch. Die Bauern, deren Ernte er verkauft, kennt er mit Vornamen. Genauso wie viele seiner Kunden. Manchen schreibt er sogar Briefe. Und wenn sich einer abends verspätet, wartet er noch, bevor er seine Kisten wieder einpackt. Um das Geld geht es ihm nur nebenbei. Er könnte auch nur von seiner Rente leben. Horst Weckherlin ist eben kein gewöhnlicher Lebensmittelhändler. 

Ich kann mir nicht vorstellen, den ganzen Tag vor dem Fernseher zu sitzen. Ich brauche den Umgang mit Menschen. Das hält mich frisch.

Kaum jemand verlässt seinen Stand, ohne zumindest ein kleines Pläuschchen mit dem redefreudigen Verkäufer geführt zu haben. Seine Frau gibt derweil Kochtipps oder erklärt, wie man Spargel richtig schält. Jeden Samstag kommt er auf den Verbrauchermarkt am Leipziger Sportforum. Der Markt ist sein Zuhause. 

 

Kisten schleppen hält jung

Das war nicht immer so. Der gelernte Elektriker hat früher ein großes Textilunternehmen geleitet. Im Sommer 1990 kam er aus Baden-Württemberg hierher. Gemeinsam mit seiner Frau lebt er heute auf einer Obstplantage in Sachsen-Anhalt. Wenn der schlanke Weckherlin Obstkisten stapelt und Tomaten in Plastiktüten verpackt, sieht man ihm seine 77 Jahre kaum an. Urlaub macht er nur selten, meistens während der wenigen marktfreien Wochen im Winter. Die Arbeit auf dem Markt ist sein Jungbrunnen, sagt er. Und wenn es nach ihm geht, wird er damit noch lange weiter machen.

 

 

 

Kommentieren

Alexander Moritz, Ina Beyer
20.07.2015 - 01:53